Parlament

Der Bayerische Landtag ist eines der obersten Staatsorgane Bayerns. Als solches steht das Parlament im Zentrum des politischen Systems des Freistaates.
Seit 1949 hat der Bayerische Landtag seinen Sitz im Münchner Maximilianeum.

Der 18. Bayerische Landtag besteht aufgrund von 10 Überhang- und 15 Ausgleichsmandaten aus 205 Mitgliedern. Dem 17. Bayerischen Landtag (2013 bis 2018) gehörten dagegen 180 Abgeordnete an.

Die CSU stellte in dem Sechs-Fraktionen-Parlament zunächst 85 Abgeordnete (2013: 101). Seit einem Fraktionsaustritt im März 2021 ist die CSU mit 84 Abgeordneten vertreten. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN stellen 38 Abgeordnete (2013: 18). Die FREIEN WÄHLER haben 27 Abgeordnete (2013: 19). Die AfD zog mit 22 Abgeordneten neu in den 18. Bayerischen Landtag ein. Nach Fraktionsaustritten im März und April 2019 sowie Ende 2020 zählt die AfD-Fraktion nunmehr 19 Mitglieder. Die SPD kommt auf 22 Mandate (2013: 42), die FDP ist mit 11 Abgeordneten im 18. Landtag vertreten. Vier Abgeordnete sind nach ihren Fraktionsaustritten fraktionslos.

Gesetzgebung
Die Gesetzgebung ist eine der wichtigsten Aufgaben des Bayerischen Landtags. Im Parlament werden alle bayerischen Gesetze diskutiert (beraten) und beschlossen (verabschiedet) mehr

Landtag aktuell

Politik im Bayerischen Landtag

Das politische Leben im Landtag wird von den Fraktionen gestaltet. Politische Fragen richten Sie bitte direkt an die

Seitenanfang