Abgeordneter Deininger, Gottfried

Gottfried Deininger, SPD

Abteilungsleiter

Stimmkreis Augsburg-Stadt I u. II

geboren 11.09.1898
in Bad Wörishofen
gestorben 20.08.1968
in Augsburg
Familienstand keine Angabe
Konfession keine Angabe

Mitglied des Landtags:
04.12.1958 bis 01.12.1966

D e i n i n g e r , Gottfried
(1898 - 1968)
Augsburg



Nach dem Besuch der Volks- und Berufsschule das Molkereihandwerk erlernt. Mit 18 Jahren eingerückt. Am 15.07.1918 schwer verwundet. Aus dem Lazarett entlassen am 01.11.1919. Infolge der schweren Verwundung Berufswechsel. Von 1922 bis zur Entlassung durch die Nationalsozialisten im Jahre 1933 Kreissekretär des Reichsbundes der Kriegsbeschädigten und Hinterbliebenen für den Regierungsbezirk Schwaben. Von 1933/45 aus politischen Gründen 4-mal verhaftet, zuletzt in Dachau. Ab Juni 1945 Leiter des Bezirksfürsorgeverbandes Augsburg-Land.
Ab 01.11.1945 Flüchtlingskommissar für Augsburg-Stadt und Land und ab 27.04.1947 bis heute Abteilungsleiter bei der Regierung von Schwaben (Flüchtlingswesen, Wohnraumbewirtschaftung, Lastenausgleich).

(Die Biografie beruht auf eigenen Angaben des ehemaligen Mitglieds des Landtags. Stand: Zeitpunkt des Ausscheidens aus dem Landtag.)

Seitenanfang