Abgeordneter Hofmann, Leopold

Leopold Hofmann, SPD

Eisenbahnoberinspektor

Wahlkreis Oberpfalz

geboren 01.02.1896
in Theisseil/Opf.
gestorben 28.06.1963
in Regensburg
Familienstand verheiratet, 3 Kinder
Konfession evangelisch

Mitglied des Landtags:
27.11.1950 bis 12.12.1954

H o f m a n n , Leopold
(1896 - 1963)
Regensburg



Er lernte Kaufmannstätigkeit im elterlichen Kolonialwarengeschäft. Später im Baugeschäft. 1914/18 Kriegsdienst. Nach 1918 tätig bei der Stadtverwaltung. Ab 1920/33 Geschäftsführer
des Deutschen Baugewerksbundes, Baugewerkschaft Regensburg. 1933 als politischer Gegner verhaftet und ins KZ Dachau verbracht. Nach Entlassung unter Gestapo-Aufsicht und Kontrolle. Anläßlich des Hitler-Attentates verhaftet und ins KZ Flossenbürg eingeliefert. Langjährige Stellenlosigkeit durch die Nazi. Ab 1937 durch Zwangsvermittlung bei der Deutschen Reichsbahn. Jetzt Reichsbahn-Oberinspektor und Lohn- und Arbeiterdezernent bei der Reichsbahndirektion Regensburg. Seit 01.03.1912 Mitglied der Freien Gewerkschaft und der SPD. Nach 1945 Neugründungsmitglied und Bezirksvorstand der SPD und der Eisenbahner-
Gewerkschaft. Stadtrat und Mitglied der Verfassungsgebenden Landesversammlung sowie des Ersten Bayerischen Landtags. Abgeordneter des Wahlkreises Oberpfalz.

(Die Biografie beruht auf eigenen Angaben des ehemaligen Mitglieds des Landtags. Stand: Zeitpunkt des Ausscheidens aus dem Landtag.)

Seitenanfang