Abgeordneter Huber, Ludwig

Dr. Dr. h. c. Ludwig Huber, CSU

Staatsminsiter a.D.

Stimmkreis Traunstein

geboren 29.12.1928
in München
gestorben 14.06.2003
in München
Familienstand verheiratet, 2 Kinder
Konfession römisch-katholisch

Mitglied des Landtags:
04.12.1958 bis 26.05.1977

H u b e r , Ludwig. Dr.Dr.h.c.
(1928 - 2003)
München



Nach dem Gymnasialabitur in München Studium der Rechtswissenschaften und der Volkswirtschaftslehre. 1. und 2. Juristische Staatsprüfung in München. Promotion mit einer Dissertation aus dem Zivilprozeßrecht an der Universität München. 1953/55 juristischer Sachbearbeiter in der Bayerischen Staatskanzlei, ab 1955 im höheren Justizdienst.1973 erster Ehrendoktor der Universität Augsburg (Wirtschaftsd- und Sozialwissenschaftlicher Bereich). Gründungsmitglied des CSU-Kreisverbandes Wolfratshausen. 1946/59 Erster Vorsitzender der Jungen Union Oberbayern, seit 1947 Mitglied des CSU-Vorstandes des Bezirks Oberbayern und des CSU-Landesausschusses. Seit 1959 Kreisvorsitzender der CSU Traunstein. Mitglied des Landesvorstands und Präsidiums der CSU. Seit 1960 Vorstandsmitglied der Gesellschaft für Auslandskunde. Von 1962/72 Fraktionsvorsitzender der CSU im Bayerischen Landtag. Von 1963/70 stellvertr. Landesvorsitzender der CSU. Von 1964/70 Bayer. Staatsminister für Unterricht und Kultus. Vizepräsident des Organisationskomitees der XX. Olympischen Spiele 1972 in München. Seit März 1972 Bayer. Staatsminister der Finanzen. Stellvertretender Vorsitzender der Finazministerkonferenz und Mitglied des Finanzausschusses des Deutschen Bundesrates. Seit 1973 Vorstandsmitglied des Donau-Europäischen Institiuts, Wien. Mitglied des Bayerischen Landtags seit 1958. Ausgeschieden am 26. Mai 1977; Ersatzmann: Werkstetter, Franz Xaver.

(Die Biografie beruht auf eigenen Angaben des ehemaligen Mitglieds des Landtags. Stand: Zeitpunkt des Ausscheidens aus dem Landtag.)

Seitenanfang