Abgeordneter Herrmann, Matthäus

Matthäus Herrmann, SPD

Lokomotivführer i.R.; Gewerkschaftsvorsitzender

Wahlkreis Mittelfranken

geboren 08.06.1879
in Warmensteinach
gestorben 30.09.1959
in Warmensteinach
Familienstand keine Angabe
Konfession protestantisch

Mitglied des Landtags:
16.12.1946 bis 20.09.1949

H e r r m a n n , Matthäus
(1879 - 1959)
Nürnberg

Gerlernter Maschinenschlosser, später Lokomotivführer. In der freien Gewerkschaftsbewegung der Eisenbahner von 1930/33 erst örtlich, dann zentral führend tätig, u.a. als Redakteur, später als stv. Vorsitzender. Mitglied der Eisenbahner-Baugenossenschaft Nürnberg/Regensburg. Von 1907/33 der erste Vorsitzende dieser Genossenschaft. 1919/28 Mitglied des Bayerischen Landtags; 1928/33 Mitglied des Verwaltungsrats der Deutschen Reichsbahngesellschaft. In Kommissionen des Internationalen Arbeitsamtes in Genf bis 1933 tätig. 1933 wiederholt verhaftet und dann KZ Dachau. August 1944 unter Anklage des Hochverrats und Verletzung der Anzeigepflicht, weil von Dr. Gördeler auf dessen Ministerliste gesetzt. 3. Vorsitzender der Gewerkschaft der Eisenbahner Deutschlands.

(Die Biografie beruht auf eigenen Angaben des ehemaligen Mitglieds des Landtags. Stand: Zeitpunkt des Ausscheidens aus dem Landtag.)

Seitenanfang