Bayerischer Landtag
Abgeordneter Bocklet, Reinhold

Bocklet, Reinhold

I. Vizepräsident des Bayerischen Landtags, Staatsminister a.D.

Stimmkreis Fürstenfeldbruck-Ost



interaktive Karte

Fraktionslogo: CSU

Persönliche Angaben

geboren am 05.04.1943
in Schongau/Lech
Familienstand verheiratet, 1 Sohn
Konfession römisch-katholisch

Kontakt   Veröffentlichungspflichtige Angaben

Parlamentarische und weitere Funktionen

  • I. Vizepräsident des Landtages
  • Mitglied des Ältestenrates
  • Mitglied des Präsidiums
  • Mitglied des Parlamentarischen Beirats der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit

Mitglied des Landtags:
seit 17.10.1994

Biographie

Nach Abitur am Carl v. Linde-Gymnasium in Kempten Studium der Rechtswissenschaft und Politischen Wissenschaft in München und 2. juristisches Staatsexamen. Bis 1974 wissenschaftlicher Mitarbeiter des Deutschen Bildungsrates, 1974 bis 1979 Referent in der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit in der Bayerischen Staatskanzlei. Von 1976 bis 1981 Lehrauftrag für Politische Systemlehre am Geschwister-Scholl-Institut der Universität München, 1978 Wissenschaftlicher Sonderpreis des Bayerischen Landtags. Von 1973 bis 1979 Mitglied des Bundesvorstandes der Jungen Union, zuletzt als stellvertretender Bundesvorsitzender. Von 1979 bis 1993 Mitglied des Europäischen Parlaments, dort 1988 Vorsitzender des "Hormon-Untersuchungsausschusses", ab 1989 agrarpolitischer Sprecher der EVP-Fraktion, 1991 Generalberichterstatter für die Reform der EG-Agrarpolitik, 1993 Vorsitzender des Ausschusses für Recht und Bürgerrechte des Europäischen Parlaments. Von 1984 bis 1995 Landesvorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Landwirtschaft der CSU. Seit 1984 Mitglied des Parteivorstandes der CSU. Von 1993 bis 1998 Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und von 1998 bis 2003 Staatsminister für Bundes- und Europaangelegenheiten in der Bayerischen Staatskanzlei und Bevollmächtigter des Freistaates Bayern beim Bund. Von 1994 bis 2003 Mitglied des Ausschusses der Regionen der EU, zuletzt Vorsitzender der EVP-Fraktion und Erster Vizepräsident. Seit 2004 Vorsitzender der Internationalen Kommission der CSU. Seit Mai 2008 Mitglied des Kreistages des Landkreises Fürstenfeldbruck. Mitglied des Vorstands der CSU-Fraktion. Seit Oktober 2008 I. Vizepräsident des Bayerischen Landtags. Bayer. Verdienstorden, Verfassungsmedaille in Gold, Bundesverdienstkreuz am Bande, Großes Verdienstkreuz mit Stern der Republik Österreich, Komturkreuz mit Stern des Verdienstordens von Ungarn, Ritter der Ehrenlegion der Französichen Republik.

Kontakt

Stimmkreisbüro Fürstenfeldbruck-Ost
Dachauer Straße 8
82256 Fürstenfeldbruck
Telefon: 08141 33402
Fax: 08141 354977
info(at)reinhold-bocklet.de

Bayer. Landtag - Büro des I. Vizepräsidenten
Maximilianeum
81627 München
Telefon: 089 4126-2201
Fax: 089 4126-1165
reinhold.bocklet(at)bayern.landtag.de

Veröffentlichungspflichtige Angaben

Vor der Mitgliedschaft im Bayerischen Landtag zuletzt ausgeübte Berufstätigkeit:
Oberregierungsrat bis 1979 Bayer. Staatskanzlei

Entgeltliche Tätigkeiten neben dem Mandat, die selbstständig oder im Rahmen eines Anstellungsverhältnisses ausgeübt werden:
Rechtsanwalt von 2004 bis Januar 2015, Gröbenzell, monatlich Stufe 1, 2013 Stufe 2

Tätigkeiten als Mitglied eines Vorstands, Aufsichtsrats, Verwaltungsrats, Beirats oder sonstigen Gremiums einer Gesellschaft oder eines in einer anderen Rechtsform betriebenen Unternehmens:
--

Tätigkeiten als Mitglied eines Vorstands, Aufsichtsrats, Verwaltungsrats, Beirats oder eines sonstigen Gremiums einer Körperschaft oder Anstalt des öffentlichen Rechts:
Kreisrat Kreistag Landkreis Fürstenfeldbruck

Tätigkeiten als Mitglied eines Vorstands oder eines sonstigen leitenden oder beratenden Gremiums eines Vereins, Verbands, einer ähnlichen Organisation sowie einer Stiftung mit nicht ausschließlich lokaler Bedeutung:
--

Angaben über das Bestehen bzw. der Abschluss von Vereinbarungen, wonach dem Mitglied des Landtags während oder nach Beendigung der Mitgliedschaft bestimmte Tätigkeiten übertragen oder Vermögensvorteile zugewendet werden sollen:
--

Beteiligungen an Kapital- oder Personengesellschaften, wenn dadurch ein wesentlicher wirtschaftlicher Einfluss auf ein Unternehmen begründet wird:
--

Ergänzende Hinweise zur Höhe der veröffentlichten Einkünfte
Für die Höhe der Einkünfte sind nach den Verhaltensregeln ausschließlich die zugeflossenen Bruttobeträge einschließlich Entschädigungs-, Ausgleichs- und Sachleistungen maßgebend. Nicht in Abzug gebracht werden daher Steuern und Abgaben, eigene Aufwendungen, Werbungskosten oder Betriebsausgaben sowie sonstige Kosten aller Art. Die Höhe der Einkünfte aus einer Tätigkeit bezeichnet daher nicht das zu versteuernde Einkommen.

Soweit sich für anzeigepflichtige Tätigkeiten, die in Personen- oder Kapitalgesellschaften ausgeübt werden, Bruttobeträge nicht ermitteln lassen, werden die ausgekehrten Anteile am Gesellschaftsgewinn mit der Angabe "Gewinn" veröffentlicht.

Seitenanfang