Bayerischer Landtag

Abgeordnete von A-Z

Abgeordneter Goppel, Thomas

Fraktionslogo: CSU

Dr. Goppel, Thomas

Staatsminister a.D.

Wahlkreis Oberbayern


Persönliche Angaben

geboren am 30.04.1947
in Aschaffenburg
Familienstand verheiratet
Konfession römisch-katholisch
E-Mail-Adresse goppel(at)t-online.de
Homepage http://www.goppel.de

Kontakt   Veröffentlichungspflichtige Angaben

Parlamentarische und weitere Funktionen

  • Mitglied des Ältestenrats
  • Mitglied des Ausschusses für Gesundheit und Pflege
  • Mitglied des Ausschusses für Wissenschaft und Kunst
  • stv. Mitglied des Landesgesundheitsrats
  • Vorsitzender des Landesdenkmalrats
  • Mitglied des Rundfunkrats
  • Mitglied des Beirats der Stiftung Bayerisches Amerikahaus gGmbH

Mitglied des Landtags:
seit 07.11.1974

Biographie

1967 Abitur in München. 1967-1970 Studium in Würzburg, München und Salzburg.
1970-1973 I. und II. Staatsprüfung für das Lehramt an Volksschulen . 1982 Promotion in Salzburg.
1970-1974 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Schulpädagogik der LMU, Organisationsreferent im Staatsinstitut für Frühpädagogik. Tätigkeiten als freier PR-Mitarbeiter; Schul- und Unterrichtseinsatz in Schwaben, Oberbayern und München.
1982-1986 Jugendpolitischer Sprecher der CSU. Seit 1981 Landsberger CSU-Kreisvorsitzender.
1982-1992 stellv. Landesvorsitzender des CSU-Arbeitskreises Kulturpolitik. Seit 1991 Mitglied des CSU-Parteivorstands, 1993-2007 stellv. Bezirksvorsitzender der CSU Oberbayern.
1981-1991 Vorsitzender des Kreisverbands Landsberg im Bayer. Roten Kreuz. 1982-1992 VDA-Landesvorsitzender. Seit 1994 Vorsitzender des Kolping-Bildungswerks Landesverband
Bayern e. V. 1998-2003 Präsident Musikbund für Ober- und Niederbayern, 1999-2003 des Bayer. Blasmusikverbandes.
1986-1990 Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst,
1990-1994 Staatsminister im Bayer. Staatsministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten,
1994-1998 Staatsminister im Bayer. Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen.
1999-2003 Generalsekretär der Christlich-Sozialen-Union in Bayern.
2003-2008 Bayerischer Staatsminister für Wissenschaft, Forschung und Kunst.
Seit 2010 Sprecher der ChristSozialen Katholiken (CSK) in der CSU. Parl. Funktion: Mitglied des Ausschusses für Hochschule, Forschung und Kunst. Seit 2008 Präsident im Bayerischen Musikrat.
Seit 2012 Vorsitzender im Landesdenkmal rat.
Mitglied des Landtags seit 07.11.1974

Kontakt

Dr. Thomas Goppel auf:

Stimmkreisbüro
Eichenstraße 11
86922 Eresing
Telefon: 08193 999236
Fax: 08193 999237

Bayerischer Landtag
Maximilianeum
81627 München
Telefon: 089 4126-2531

Veröffentlichungspflichtige Angaben

Vor der Mitgliedschaft im Bayerischen Landtag zuletzt ausgeübte Berufstätigkeit:
Seminarrektor, Regierung von Oberbayern, München

Entgeltliche Tätigkeiten neben dem Mandat, die selbstständig oder im Rahmen eines Anstellungsverhältnisses ausgeübt werden:
--

Tätigkeiten als Mitglied eines Vorstands, Aufsichtsrats, Verwaltungsrats, Beirats oder sonstigen Gremiums einer Gesellschaft oder eines in einer anderen Rechtsform betriebenen Unternehmens:
--

Tätigkeiten als Mitglied eines Vorstands, Aufsichtsrats, Verwaltungsrats, Beirats oder eines sonstigen Gremiums einer Körperschaft oder Anstalt des öffentlichen Rechts:
Rundfunkrat Bayerischer Rundfunk, München

Tätigkeiten als Mitglied eines Vorstands oder eines sonstigen leitenden oder beratenden Gremiums eines Vereins, Verbands, einer ähnlichen Organisation sowie einer Stiftung mit nicht ausschließlich lokaler Bedeutung:
1. Aufsichtsratsvorsitzender - ehrenamtlich - Kolping Bildungswerk BY e.V., 80336 München;
2. Präsident - ehrenamtlich - des Bayerischen Musikrats e.V., 80335 München;
3. Vorsitzender - ehrenamtlich - des Landesdenkmalrates, Salvatorstr. 2, 80327 München.

Angaben über das Bestehen bzw. der Abschluss von Vereinbarungen, wonach dem Mitglied des Landtags während oder nach Beendigung der Mitgliedschaft bestimmte Tätigkeiten übertragen oder Vermögensvorteile zugewendet werden sollen:
--

Beteiligungen an Kapital- oder Personengesellschaften, wenn dadurch ein wesentlicher wirtschaftlicher Einfluss auf ein Unternehmen begründet wird:
--

Ergänzende Hinweise zur Höhe der veröffentlichten Einkünfte
Für die Höhe der Einkünfte sind nach den Verhaltensregeln ausschließlich die zugeflossenen Bruttobeträge einschließlich Entschädigungs-, Ausgleichs- und Sachleistungen maßgebend. Nicht in Abzug gebracht werden daher Steuern und Abgaben, eigene Aufwendungen, Werbungskosten oder Betriebsausgaben sowie sonstige Kosten aller Art. Die Höhe der Einkünfte aus einer Tätigkeit bezeichnet daher nicht das zu versteuernde Einkommen.

Soweit sich für anzeigepflichtige Tätigkeiten, die in Personen- oder Kapitalgesellschaften ausgeübt werden, Bruttobeträge nicht ermitteln lassen, werden die ausgekehrten Anteile am Gesellschaftsgewinn mit der Angabe "Gewinn" veröffentlicht.

Seitenanfang