Abgeordneter Held, Walter

Walter Held, CSU

Kaufmann, Landrat a.D.

Wahlkreis Oberpfalz

geboren 13.01.1897
in Hattersheim a.M, Hessen
gestorben 27.11.1967
in Roding
Familienstand keine Angabe
Konfession keine Angabe

Mitglied des Landtags:
16.12.1946 bis 26.11.1950

H e l d , Walter
(1897 - 1967)
Roding


Neffe des langjährigen demokratischen Ministerpräsidenten Dr. Heinrich Held. Macht als Kriegsfreiwilliger des 1.Weltkrieges in Straßburg 1915 Abitur und hört dort Nationalökonomie. Schwerverwundet 1917 entlassen; Praktikum auf größeren Gütern bis 1920, weitere vier Semester Nationalökonomie in Frankfurt a.Main. 1925 Direktor der Bavaria, Schiffahrts- und Speditions-AG. Wiederholt von der Bayer. Regierung als Beauftragter für Schiffahrts- und Verkehrstarifwesen während dieser Zeit auf Konferenzen gesandt. Seit 1926 bei der BVP und Mitglied des Wirtschaftsrates. Von 1933/41 zahlreiche Strafverfolgungen unter dem
Naziregime. Nach dem Kriege Landrat. Im Landtag Referent des Verkehrsetats und Schriftführer einer Reihe von Ausschüssen. Abgeordneter der Stimmkreise Oberviechtach und Roding.


(Die Biografie beruht auf eigenen Angaben des ehemaligen Mitglieds des Landtags. Stand: Zeitpunkt des Ausscheidens aus dem Landtag.)

Seitenanfang