Bayerischer Landtag

Gedenkakt für die Opfer des Nationalsozialismus heuer in der Welfenkaserne in Landsberg am Lech - 6391 KZ-Häftlinge starben beim Bau der Bunkeranlage

Montag, 14. Januar 2013
Gedenkakt für die Opfer des Nationalsozialismus heuer in der Welfenkaserne in Landsberg am Lech – Etwa 7 000 KZ-Häftlinge starben beim Bau der Bunkeranlage

München. Der 27. Januar ist der Internationale Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus. Der Bayerische Landtag und die Stiftung Bayerische Gedenkstätten erinnern am kommenden Donnerstag, 24. Januar 2013, in einer gemeinsamen Veranstaltung an die Menschen, die während der nationalsozialistischen Schreckensherrschaft ausgegrenzt, verfolgt, ermordet wurden. Der Gedenkakt findet zum ersten Mal am Standort eines ehemaligen KZ-Außenlagers statt: in den Bunkeranlagen der Welfenkaserne in Landsberg am Lech. Um das gigantische Bauwerk zu schaffen, schufteten dort zwischen Juni 1944 und April 1945 insgesamt knapp 21 000 KZ-Häftlinge unter unmenschlichen Bedingungen. Etwa 7 000 Häftlinge überlebten die Tortur nicht; mindestens zwölf fielen während der Bauarbeiten in den nassen Beton und sind in der Außenhülle des Bunkers begraben.

Die Gedenkveranstaltung beginnt um 14 Uhr und wird live vom Bayerischen Fernsehen übertragen. Deshalb müssen alle Plätze bis 13.55 Uhr eingenommen werden. Ein späterer Einlass ist nicht mehr möglich. Bereits um 13 Uhr legt Landtagspräsidentin Barbara Stamm am Mahnmal im historischen Bunkerbau der Welfenkaserne einen Kranz nieder. Sie wird dabei von den ehemaligen KZ-Häftlingen Uri Chanoch und Abba Naor begleitet. Beide haben die „Hölle von Moll“, wie die Baustelle genannt wurde, überlebt.

Da sich der Veranstaltungsort auf dem Gelände der Bundeswehr befindet, ist für einen reibungslosen Ablauf eine Anmeldung dringend erforderlich. Letzter Anmeldetermin ist am Mittwoch, 23. Januar 2013: pressesprecher@bayern.landtag.de

Der Ablauf der Gedenkveranstaltung:

13.50 - 13.55 Uhr:
Einnehmen der Plätze im Veranstaltungsraum

ab 14 Uhr:
Beginn der Liveübertragung BR
Der Jugendchor der Sing- und Musikschule Landsberg unter Leitung von Cornelia Utz spielt und singt „Eli Eli“
Text: Hannah Szenes

Filmeinspielung des BR

Gedenkwort von Landtagspräsidentin Barbara Stamm

Grußwort von Stiftungsdirektor Karl Freller

Lesung Abba Naor aus dem Buch „Das andere Leben“, das sein Freund Solly Ganor geschrieben hat. Beide sind Überlebende des Landsberger Außenlagerkomplexes des KZ Dachau.

Grußwort Dr. h.c. Charlotte Knobloch

Grußwort Generalkonsul Tibor Shalev Schlosser

Uri Chanoch übergibt seine Häftlingsjacke als Dauerleihgabe an einen Vertreter der Bundeswehr

Dankworte Oberst Klaus Schuster

Musikalischer Beitrag des Luftwaffenmusikkorps Neubiberg

15.15 Uhr:
Ende der Liveübertragung des Bayerischen Fernsehens

Im Anschluss daran kann die Ausstellung beim Gedenkstein innerhalb der Kaserne besichtigt werden

Wir freuen uns über Ihr Interesse.

Seitenanfang