Bayerischer Landtag

Historischer Moment im Bayerischen Landtag – drei bayerische Schulen gehen Partnerschaften mit der israelischen Gedenkstätte Yad Vashem ein

Freitag, 15. März 2013

Am Dienstag, den 19. März 2013 wird um 13 Uhr im Bayerischen Landtag Geschichte geschrieben: im Lesesaal des Maximilianeums unterzeichnen drei bayerische Gymnasien als erste Schulen in Deutschland Partnerschaftsverträge mit der israelischen Gedenkstätte Yad Vashem. In Anwesenheit von Landtagspräsidentin Barbara Stamm, Israels Generalkonsul Tibor Shalev Schlosser, Martin Güll, dem Vorsitzenden des Bildungsausschusses, und dessen Stellvertreter Georg Eisenreich wird Dr. Noa Mkayton, Leiterin der Abteilung für die deutschsprachigen Länder in der Internationalen Schule für Holocauststudien (ISHS) der Gedenkstätte Yad Vashem, für die israelische Seite unterschreiben. Auf bayerischer Seite werden Oberstudiendirektorin Helma Wenzl für das Anne-Frank-Gymnasium Erding, Oberstudiendirektor Dr. Reinhard Kammermeyer für das Katharinengymnasium Ingolstadt und Oberstudiendirektor Otto Beyerlein für das Melanchthon-Gymnasium Nürnberg unterzeichnen. Als Paten für das Abkommen fungieren Landtagspräsidentin Barbara Stamm und Avner Shalev, Vorstandsvorsitzender von Yad Vashem.

Werner Karg von der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit wird zu Hintergründen, Entstehung und Bedeutung der Partnerschaftsverträge Auskunft geben.

Journalistinnen und Journalisten sind herzlich zur Berichterstattung eingeladen. Bitte melden Sie sich bei Interesse unter pressesprecher@bayern.landtag.de an /zg

Seitenanfang