Bayerischer Landtag

Kann Politik heiter sein? Karikaturenausstellung im Bayerischen Landtag

Mittwoch, 20. Februar 2013

Landtagspräsidentin Barbara Stamm eröffnet am Mittwoch, den 20. Februar um 17.30 Uhr in der Eingangshalle West des Maximilianeums die Ausstellung „Rosinenschne-cken oder Tortendiagramme? Nachhaltiges Wachstum & die Soziale Marktwirtschaft“

Die Finanz- und Bankenkrise, die Bildungsreformen oder die Herausforderungen des demographischen Wandels haben in den letzten Jahren für Schlagzeilen gesorgt und nicht selten Besorgnis hervorgerufen. Die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) und die vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V. zeigen mit ihrer Ausstellung unter dem Motto „Nachhaltiges Wachstum“, dass man über diese Themen auch lachen kann. Hubertus Pellengahr, Geschäftsführer der INSM, erläutert den Bezug zwischen dem Motto der Ausstellung und Sozialer Marktwirtschaft: „Früher war die Zukunft auch besser - diese Weisheit von Karl Valentin passt zum Thema Nachhaltigkeit nur, wenn man nicht auf Nachhaltigkeit achtet. Ich möchte Valentin nur ungern widersprechen, aber mit Sozialer Marktwirtschaft wird auch die Zukunft besser.“

Die Ausstellung präsentiert 60 humorvolle Zeichnungen von 17 bekannten Karikaturisten, in denen die ungewohnte Perspektive, der frische Blick auf Politik, Wirtschaft und Gesellschaft den Betrachter dazu bringen, neu nachzudenken. Das vordergründig Komische der Karikaturen hat bei genauerer Betrachtung oft einen ernsten Hintergrund, stellt Barbara Stamm fest: „Karikatur dient der hintergründigen Information. Sie beleuchtet die Zustände kritisch, verspottet aber niemals die Opfer. Das ist das Humane, das Ethische an ihr, auch wenn sie manchmal eine von Bosheit nicht ganz freie Menschenkunde ist“.

Die Zeichnungen unterhalten nicht nur, sie sind gleichzeitig ein Appell an das Engage-ment der Bürgerinnen und Bürger: sie müssen der Politik Impulse geben. Prof. Randolf Rodenstock, Präsident der vbw, sieht genau darin einen wichtigen Anstoß, den die Ausstellung geben kann: "Wir verdanken unseren Wohlstand der Sozialen Marktwirtschaft. Um diesen Wohlstand zu bewahren, muss sie stetig an die Anforderungen des 21. Jahr-hunderts angepasst und auf neue Herausforderungen eingestellt werden. Diskussionen, wie sie die Karikaturenausstellung der INSM zur europäischen Schuldenkrise oder zu den Herausforderungen des demographischen Wandels anregt, sind hierfür essenziell. Es ist gut, dass die Karikaturen zum Nachdenken anspornen, aber hoffentlich auch zum Nachhaken und Nachfragen, zum Diskutieren und Vordenken. Denn das ist das, was wir brauchen, um auf die großen Fragen unserer Zeit adäquate Antworten zu finden."

Als besonderer Gast wird der preisgekrönte Karikaturist Rolf Henn „Luff“ vor Ort einige Beispiele seiner Arbeit vorstellen und zeichnen. /zg

Seitenanfang