Bayerischer Landtag

Pressemitteilung zur Akkreditierung bei der Aussage von Gustl Mollath vor dem Untersuchungsausschuss ´Mollath´

Donnerstag, 6. Juni 2013

Am Dienstag, den 11. Juni 2013 wird um 13 Uhr Gustl Mollath als Zeuge beim Untersuchungsausschuss „Mollath“ des Bayerischen Landtags gehört.
Die Sitzung findet im Konferenzsaal des Maximilianeums statt (Neubau Nord, 4. Stock).

Dort stehen für Öffentlichkeit und Presse insgesamt 125 Plätze zur Verfügung. 50 davon sind für die berichterstattende Presse vorgesehen. Wegen des zu erwartenden Medieninteresses ist eine Akkreditierung notwendig. Das Akkreditierungsverfahren endet am Montag, den 10. Juni 2013 um 10 Uhr und kann nur über Fax erfolgen (089 – 4126 – 1601). Die Plätze werden in drei Kontingente aufgeteilt. Bitte geben Sie in dem Fax an, für welches der Kontingente Sie sich anmelden:
1. Verein der Landtagspresse
2. Vertreter überregionaler Medien
3. Freie Journalisten

Für Mitglieder der Landtagspresse sind 25 Plätze, für Vertreter überregionaler Medien 20 Plätze, für freie Journalisten 5 Plätze vorgesehen. Pro Medium wird je ein Platz zugeteilt. Sollte die Anzahl der Anmeldungen die Kapazität im Saal übersteigen, werden die Plätze nach der Auflagenhöhe des entsprechenden Mediums beziehungsweise vergleichbarer Mediadaten vergeben. Wird ein Kontingent nicht aufgebraucht, werden die freien Plätze anteilig auf die anderen Kontingente angerechnet.
Bitte beachten Sie, dass nur zu Beginn der Sitzung kurze Film-, Foto-, und Tonaufnahmen möglich sind. Während der Sitzung selbst sind keine Aufnahmen gestattet. Sofern Fernseh-, Hörfunk-, oder Fotojournalisten die Sitzung nicht verfolgen, müssen sie sich nicht am Akkreditierungsverfahren beteiligen, sondern lediglich anmelden.
Sollten nach Abschluss des Akkreditierungsverfahrens Plätze im Konferenzsaal übrig bleiben, werden sie Besucherinnen und Besuchern zur Verfügung gestellt.

Für Besucherinnen und Besucher stehen 75 Plätze zur Verfügung. Reservierungen sind nicht möglich. Wegen des zu erwartenden öffentlichen Interesses sind an diesem Tag besondere Sicherheitsvorkehrungen (Personenkontrolle, Gepäckabgabe) vorgesehen. Wir bitten die interessierten Bürgerinnen und Bürger genügend Zeit einzuplanen und an der Ostpforte ihre Personalausweise bereit zu halten. Auch für Besucherinnen und Besucher gilt das Verbot von Foto-, Film-, und Tonaufnahmen während der Sitzung./zg

Seitenanfang