Bayerischer Landtag

„Diktatur und Demokratie im Zeitalter der Extreme“

Landtagspräsidentin Barbara Stamm eröffnet Ausstellung zum Erinnerungsjahr 2014 im Bayerischen Landtag

Mittwoch, 15. Oktober 2014

MÜNCHEN/BERLIN         Die Ausstellung „Diktatur und Demokratie im Zeitalter der Extreme. Streiflichter auf die Geschichte Europas im 20. Jahrhundert“ wird am 21. Oktober, 12:30 Uhr im Bayerischen Landtag eröffnet. Die Ausstellung des Münchener Instituts für Zeitgeschichte, des Deutschlandradio Kultur und der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur wird 2014 bundesweit in mehr als 2.000 Exemplaren sowie international in über zehn Sprachfassungen gezeigt. Allein 120 Mal ist die Ausstellung „Diktatur und Demokratie“ bislang von bayerischen Kommunen, Schulen und Bildungseinrichtungen bestellt worden. 100 Jahre nach Ausbruch des 1. Weltkriegs, 75 Jahre nach Beginn des von Deutschland entfesselten 2. Weltkriegs und 25 Jahre nach den friedlichen Revolutionen erzählt die Ausstellung auf 26 Tafeln Europas dramatische Geschichte zwischen Demokratie und Diktatur.

Nach der Begrüßung durch die Präsidentin des Bayerischen Landtags, Barbara Stamm, hält Pro-fessor Andreas Wirsching, Direktor des Instituts für Zeitgeschichte München-Berlin und Autor der Ausstellung, einen Vortrag zu Demokratie und Diktatur im europäischen Zeitalter der Extreme. Im Anschluss spricht der Vorstandsvorsitzende der Bundesstiftung Aufarbeitung, Rainer Eppelmann, über die geteilte Vergangenheit und gemeinsame Geschichte Europas sowie den Beitrag der Ausstellung zum europäischen Gedächtnis. Musikalisch umrahmt werden die Beiträge durch das Jugendsymphonieorchester Oberfranken.

Eine technische Besonderheit der Ausstellung sind die QR-Codes auf den Ausstellungstafeln, über die von Deutschlandradio Kultur bereitgestellte historische Tondokumente abgerufen werden können. Die Ausstellung wird gemeinsam von der Bundesstiftung Aufarbeitung, dem Institut für Zeitgeschichte München-Berlin und Deutschlandradio Kultur herausgegeben.


Vom 22. Oktober 2014 bis 12. Dezember 2014 kann die Ausstellung kostenlos im Bayerischen Landtag besichtigt werden (Montag bis Donnerstag von 9.00 bis 16.00 Uhr, Freitag von 9.00 bis 13.00 Uhr).

Weitere Informationen zur Ausstellung „Diktatur und Demokratie im Zeitalter der Extreme“, Abbil-dungen und Pressebilder finden Sie hier: www.bundesstiftung-aufarbeitung.de/ausstellung2014


Ausstellungseröffnung „Diktatur und Demokratie im Zeitalter der Extreme. Streiflichter auf die Geschichte Europas im 20. Jahrhundert“
Dienstag, 21. Oktober 2014 | 12:30 Uhr | Maximilianeum, Max-Planck-Str. 1, 81675 München



Weitere Informationen erhalten Sie von:

Tilman Günther, Pressesprecher der Bundesstiftung Aufarbeitung
Fon: 030 31 98 95 225 | E-Mail: t.guenther@bundesstiftung-aufarbeitung.de

 

Seitenanfang