Bayerischer Landtag

Holz als Werkstoff der Zukunft - Ausstellung am Maximilianeum

Montag, 20. Oktober 2014

MÜNCHEN        Landtagspräsidentin Barbara Stamm eröffnet am Mittwoch, den 22. Oktober 2014 um 12.30 Uhr die Ausstellung „schauholz. Bauen mit Holz – Wege in die Zukunft“ vor dem Bayerischen Landtag. Bis zum 24. Oktober 2014 zeigt die Ausstellung die ökologischen und ökonomischen Vorzüge von Holz als Bau- und Werkstoff der Zukunft und das gestalterische Potenzial des modernen Holzbaus. Die Ausstellung ist in einer Holzbox in Form eines Seefrachtcontainers vor dem Osteingang des Maximilianeums aufgebaut. In die Wandkonstruktion eingebettet präsentieren sich aktuelle Holzbauprojekte, die die architektonische Reichweite von Holz als Baumaterial aufzeigen. Ein Monitor liefert Informationen und Bilder zu ökobilanzierten Bauwerken. Eine Vitrine im hinteren Teil ist die Bühne für einen Modellbau. Derzeitiges Exponat ist ein Modell der Illwerke Montafon von Hermann Kaufmann –  ein 5-stöckiges Bürogebäude, über 100 m lang.

Barbara Stamm ist es wichtig, mit dieser Ausstellung auf die Bedeutung von Holz für Bayern hinzuweisen. „Holz ist ein äußerst klimafreundlicher Rohstoff, seine Ökobilanz ist beeindruckend. Und Holz ist ein nachhaltiger Rohstoff, zudem hat Holz hervorragende Bau-Eigenschaften, weil es bei sehr guter Tragfähigkeit und Wärmedämmung auch ein sehr leichter Baustoff ist.“, erklärt die Landtagspräsidentin.   

In Bayern ist der Anteil der Neubauten aus Holz zwischen 2002 und 2013 von 15% auf 20% gestiegen. Inzwischen wird jedes fünfte Wohngebäude in Bayern aus Holz gebaut.  Jeder genutzte Baum ist ein Kohlenstoffspeicher. Ein Kubikmeter Holz bindet eine Tonne CO2.  Die Ausstellung schauholz, ein 3 x 12 Meter großer und aus Holz gefertigter Ausstellungsraum, beinhaltet zum Beispiel 22 Kubikmeter Holz. Das darin gespeicherte CO2  entspricht dem CO2-Austoss von 180 000 gefahrenen Kilometern mit einem modernen PKW.  

Die mobile Ausstellung schauholz gehört dem  Verein zur Förderung des Fachgebiets Holzbau an der Architekturfakultät der Technischen Universität München.
proHolz, ein Aktionsbündnis von Verbänden der Forst- und Holzwirtschaft in Bayern mit den Bayerischen Staatsforsten unter dem Dach der Cluster-Initiative Forst und Holz in Bayern hat die Ausstellung vor dem Landtag ermöglicht.

Die Ausstellung ist bis zum 24. Oktober von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Fachbetreuer leiten durch die Ausstellung. /zg





Seitenanfang