Bayerischer Landtag

Landtagspräsidentin Barbara Stamm sieht Nobelpreis-Entscheidung als starkes Signal für Kinderrechte weltweit

Freitag, 10. Oktober 2014


MÜNCHEN.        Landtagspräsidentin Barbara Stamm hat die Entscheidung des Nobelpreis-Komitees begrüßt, den Friedensnobelpreis an das junge Mädchen Malala Yousafzai und den indischen Kinderrechtler Kailash Satyarthi zu vergeben.

Stamm erklärte: „Der Kampf für Kinderrechte ist ein Kampf für unsere Zukunft. Kein Kind wird gefragt, in welche Welt es hineingeboren wird. Wir müssen darum jeden Tag aufs Neue dafür sorgen, dass es alle Kinder weltweit besser haben und alle gleichermaßen Zugang zu Bildung erhalten. Ich freue mich, dass mit dem diesjährigen Nobelpreis genau diese Anliegen so entschieden hervorgehoben werden. Das motiviert alle, die für die Kinderrechte im Einsatz sind.“ /ap

Seitenanfang