Bayerischer Landtag

Landtagspräsidentin reist nach Israel – Besuch der Gedenkstätte Yad Vashem und Gespräch mit dem Präsidenten der Knesset

03. November 2014

MÜNCHEN.                       Landtagspräsidentin Barbara Stamm besucht ab Dienstag, 4. November 2014 in einer dreitägigen Reise Israel. Begleitet wird sie von Karl Freller, Direktor der Stiftung Bayerische Gedenkstätten. Ziel des Besuchs ist, die guten Beziehungen zwischen Israel und Bayern, insbesondere im Bereich der Jugendarbeit, zu vertiefen und den „Studientag Israel“ vorzubereiten, der am 28. Januar 2015 im Bayerischen Landtag stattfinden wird.

Zudem wird auch die Begehung des Holocaust-Gedenktages am 27. Januar 2015 im Landtag Thema sein. 2015 jährt sich die Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz zum 70. Mal. Ein Höhepunkt der Reise ist das Gespräch mit dem Präsidenten der Knesset, Yuli-Yoel Edelstein, und eine anschließende Teilnahme an der Knessetsitzung. Darüber hinaus besucht Barbara Stamm am Freitag die Gedenkstätte Yad Vashem und legt dort einen Kranz nieder.

Die Landtagspräsidentin erklärt: „Die enge Verbindung zwischen Bayern und Israel wächst aus einer historischen Verantwortung. Niemals wieder dürfen solch grausame Verbrechen gegen die Menschlichkeit und die Würde des Menschen möglich sein. Erinnerung, Mahnung und Wege in die Zukunft müssen immer Teil unserer Politik sein. Wie notwendig das auch heute ist, zeigen leider immer wieder Übergriffe, aktuell an der Gedenkstätte Dachau. Umso wichtiger ist mir der Austausch zwischen israelischen und bayerischen Schulen, den der Landtag ausdrücklich unterstützt. Durch die Begegnung junger Menschen bleibt die Erinnerung lebendig und gleichzeitig kann der Blick nach vorne in eine gemeinsame Zukunft gehen. Ein Resultat dieses gelebten Austausches wird 2015 der Studientag Israel im Landtag sein.“

Für Pressekontakte und Informationen während der Reise steht die Pressestelle des Bayerischen Landtags zur Verfügung. Ebenso kann Bildmaterial kostenfrei bereitgestellt werden. /zg

Seitenanfang