Bayerischer Landtag

Landwirtschaftsausschuss des Landtags reist in die USA – Spitzengespräche zu Freihandelsabkommen und Austausch mit Partnerregion Georgia

14. November 2014

 
MÜNCHEN.        Der Ausschuss für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten des Bayerischen Landtags unternimmt am morgigen Samstag, 15. November eine einwöchige Informationsreise in die USA. Kernthema ist das derzeit geplante Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA und dessen Auswirkungen auf die Landwirtschaft in Bayern.

Die Reiseziele sind Georgia, Partnerregion Bayerns, und dessen Nachbarstaat Florida. Geplant sind Besuche landwirtschaftlicher Betriebe unterschiedlicher Ausrichtung sowie Kontakte zu Vertretern landwirtschaftlicher Verbände und lebensmittelverarbeitender Betriebe. Außerdem steht in Georgias Hauptstadt Atlanta ein Besuch der University of Georgia auf dem Programm.

Zudem sind die Wirtschaftsbeziehungen zwischen Bayern und den USA ein zentrales Thema, da viele bayerische Unternehmen in den Staaten gute Geschäfte machen. So sind unter anderem Gespräche mit der Deutsch-Amerikanischen Handelskammer vorgesehen. Die Reise bietet eine gute Gelegenheit, die bilateralen Beziehungen zu Georgia, die seit 2007 bestehen, auf parlamentarischer Ebene weiterzuentwickeln. In Florida sind Gespräche mit dem dortigen Landwirtschaftsminister vorgesehen.

Die Ausschuss-Vorsitzende Angelika Schorer erklärt: „Informationen aus erster Hand über das geplante Freihandelsabkommen mit den USA sind für uns von besonderem Interesse, denn die Auswirkungen auf die bayerische Landwirtschaft können erheblich sein. Darüber hinaus freuen wir uns auf neue Eindrücke und Kontakte aus unserer Partnerregion.“ Ausschuss-Vize Ulrich Leiner ergänzt: „Die Betriebsbesichtigungen und die Gespräche mit Verbänden und Hochschulen helfen uns, die Herausforderungen der amerikanischen Landwirtschaft besser zu verstehen. So nehmen wir wichtige Anregungen für unsere Arbeit im Landtag mit nach Hause.“/ap

Seitenanfang