Bayerischer Landtag

Ausschuss für Staatshaushalt und Finanzfragen besucht Japan – Finanz- und Wirtschaftspolitik im Fokus

Samstag, 26.03.2016

MÜNCHEN.        Die Mitglieder des Ausschusses für Staatshaushalt und Finanzfragen reisen am Sonntag, 27. März bis 3. April nach Japan. Dort informieren sich die Abgeordneten über die Haushalts- und Finanzpolitik des Landes und treffen mit Vertretern aus Parlament und Verwaltung zusammen. Vor dem Hintergrund, bestehende Kooperationen zu stärken, besucht der Ausschuss auch Dependancen deutscher Institutionen und Unternehmen.

Eine Woche lang ist der Haushaltsausschuss zu Gast in Japan und macht Station in Tokio, Himeji, Osaka und Kyoto. „Bayern und Japan pflegen schon seit Jahren enge Beziehungen. Das zeigt auch die Tatsache, dass wir hier einen Repräsentanten des Freistaats haben. Finanzpolitisch befindet sich Japan in einer Niedrigzinsphase und die letzten Jahre waren von einer zunehmenden Deflation geprägt. Uns interessiert, welche Auswirkungen dies auf die japanische Wirtschaft hat und mit welchen Maßnahmen versucht wird, hier gegenzusteuern“, sagt Peter Winter, Vorsitzender des Ausschusses.

In Tokio bekommen die Abgeordneten die Gelegenheit mit Spezialisten der japanischen Börse zusammen zu kommen, das Bankenviertel zu besuchen, den Finanzdirektor von Tokios Stadtverwaltung kennen zu lernen oder Gespräche mit den Vertretern des japanischen Finanzministeriums zu führen.

Der stellvertretende Vorsitzende des Haushaltsausschusses, Volkmar Halbleib, erhofft sich von der Japanreise neue Aspekte für die Arbeit des Haushaltsausschusses im Bayerischen Landtag. „Japan als westlich orientiertes Industrieland hat viele Gemeinsamkeiten mit Bayern. Japan ist ähnlich exportorientiert wie Bayern und die Bundesrepublik und die Probleme, die sich durch den demographischen Wandel ergeben, sind dort nicht anders als bei uns. Es ist interessant für uns, welche Strategien und Ziele Japan verfolgt“, sagt Volkmar Halbleib.

Die Verbindung Japans zu Bayern ist vor allem wirtschaftlich besonders eng. Daher wird der Haushaltsausschuss bei seiner Japanreise auch einige Dependancen deutscher Unternehmen und Institutionen besuchen. In Tokio sind die Abgeordneten in der Deutschen Industrie- und Handelskammer Japan und der Deutschen Botschaft Tokio zu Gast, außerdem findet ein Austausch mit der Stadt Saitama zu ihrer Kooperation mit Bayern statt. In Osaka steht der Besuch zweier Unternehmen auf dem Programm: bei der Toyobo Co. Ltd. und bei Dallmayr Osaka. /ap


Seitenanfang