Bayerischer Landtag

Landtagspräsidentin Barbara Stamm beim Altöttinger Klostermarkt – „Christliches, Nachhaltiges und Persönliches gehören zusammen“

Freitag, 14.07.2017


ALTÖTTING.              Landtagspräsidentin Barbara Stamm spricht heute bei der Eröffnung des Altöttinger Klostermarkts. Anlässlich des 14. Klostermarkts erklärte sie: „Hier kommen in den nächsten Tagen Menschen zusammen, um zu schauen, zu staunen, miteinander zu sprechen, zu beten und vielleicht auch das eine oder andere mit nach Hause zu nehmen. Wenn man so will, ist es eine Leistungsschau unserer Abteien und Klöster. Sie bieten jedem Besucher etwas - Kulinarisches, Spirituelles, aber auch ein Gespür für die jeweilige Region, ein Gefühl von Heimat, wie man es sich wünscht. Das muss natürlich organisiert werden. Und wer könnte das besser als der Altöttinger Wirtschaftsverband? Er ist der Ideengeber, der Verband mit den vielen hilfreichen ehrenamtlichen Händen. Und er steht damit in einer guten Tradition. Zwei Drittel der Unternehmen in Deutschland engagieren sich ehrenamtlich. Mehr als 70 Prozent tun das, wenn man sie danach fragt, um den Zusammenhalt der Gesellschaft zu fördern. Dass es den Klostermarkt nun schon zum 14. Mal gibt, darauf können alle, die ihn aufgebaut haben, stolz sein. Mich freut es immer sehr, wenn aus einer Idee eine Tradition wird. Denn das stärkt das ‚Wir-Gefühl‘, das Bewusstsein, aufeinander angewiesen zu sein.

Wir spüren heute alle, dass Christliches, Nachhaltiges und Persönliches zusammengehören. Hier steht der Markt nicht nur für Waren, sondern auch für Werte. In unseren Alltagsbeziehungen geht es uns ja ähnlich. Da geht es uns auch nur gut, wenn wir menschliche Werte leben: Wenn wir Vertrauen schenken können, wenn wir ehrlich sein dürfen, wenn uns Wertschätzung zuteil wird. In diesem Sinn wünsche ich dem 14. Altöttinger Klostermarkt viel Erfolg und allen Gästen viel Freude an der Fülle des Angebots und eine gute und segensreiche gemeinsame Zeit.“ /ap

 



 

Seitenanfang