Bayerischer Landtag

Bayerischer Landtag lädt zum Tag der Sinti und Roma in das Maximilianeum – „Verantwortung, Versöhnung und gemeinsame Zukunft“

Freitag, 13.04.2018

MÜNCHEN.               Landtagsvizepräsidentin Ulrike Gote lädt am Sonntag, 15. April 2018 um 11 Uhr in das Maximilianeum ein, um den Internationalen Tag der Sinti und Roma zu begehen. Anlässlich des im Februar 2018 unterzeichneten Staatsvertrages zwischen dem Freistaat Bayern und dem Landesverband Bayern der Sinti und Roma, soll die Bedeutung dieser Minderheit gewürdigt werden. Es soll damit zum einen daran erinnert werden, dass Sinti und Roma zu den am schlimmsten betroffenen Opfergruppen des Nationalsozialismus gehörten und bis heute mit zahllosen Vorurteilen und Diskriminierungen zu kämpfen haben. Zum anderen soll der Blick bei dieser Veranstaltung nach vorne gerichtet werden, wie Ulrike Gote betont: „Der Landtagsempfang anlässlich des Internationalen Tags der Sinti und Roma fand im vergangen Jahr zum ersten Mal statt und war so ein großer Erfolg, dass ich die Veranstaltung auch dieses Jahr wiederholen möchte. Diesmal werden wir noch stärker zukünftige Chancen und Perspektiven in den Blickpunkt rücken und neben Verantwortung und Versöhnung vor allem die Dimension einer gemeinsam zu gestaltenden Zukunft betonen. Ich freue mich sehr auf unsere Gäste und einen interessanten und anregenden Vormittag.“

In Anwesenheit von KZ-Überlebenden werden Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth, Erich Schneeberger, Vorsitzender des Bayerischen Landesverbands der Deutschen Sinti und Roma e.V. und Carolina Trautner, Staatssekretärin des Staatsministeriums für Bildung und Kultus Grußworte sprechen. Vizepräsidentin Ulrike Gote moderiert im Anschluss eine Diskussionsrunde mit Romeo Franz, dem Geschäftsführer der Hildegard-Lagrenne-Stiftung und Marcella Reinhardt vom Regionalverband Deutscher Sinti &Roma Augsburg.

Das musikalische Programm bestreitet das Duo Sunny Franz und Aaron Weiß.

Seit 1990 wird der 8. April international als Tag der Roma begangen. Der Freistaat Bayern hatte sich 2007 in einer Erklärung zu seiner Verantwortung gegenüber Sinti und Roma bekannt und die etwa 12 000 Menschen als Minderheit anerkannt.

Medienvertreter sind herzlich zur Berichterstattung eingeladen. Wir bitten um kurze Anmeldung unter pressesprecher@bayern.landtag.de. Mitglieder der Landtagspresse sind automatisch akkreditiert. Diese Einladung gilt für Sie persönlich und ist nicht übertragbar. Bitte rechnen Sie mit Wartezeiten bei der Einlasskontrolle an der Ostpforte und halten einen Lichtbildausweis bereit. /zg


Seitenanfang