Bayerischer Landtag

Festakt „30 Jahre Aidsberatung Oberfranken“: Landtagspräsidentin Barbara Stamm würdigt wertvolle Arbeit am Menschen

Freitag, 18.05.2018


MÜNCHEN.               Aus Anlass des 30-jährigen Jubiläums der Aidsberatung Oberfranken würdigte Landtagspräsidentin Barbara Stamm beim Festakt in Bayreuth die herausragende Arbeit des Diakonischen Werks – Stadtmission Bayreuth e.V.

Im Rahmen ihrer Festrede bezeichnete sie das Thema HIV und Aids als echte Herzensangelegenheit: „Es ist ganz entscheidend, dass beim Thema Aids dauerhaft Aufklärungsarbeit geleistet wird und an HIV erkrankte Menschen früh Hilfe und Beratung erfahren. Während meiner Zeit als Sozialministerin war es mir wichtig, eine neue moderne bayerische Aids-Politik auf den Weg zu bringen und auf eigenverantwortliche Prävention mit Unterstützung der Beratungsstellen zu setzen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten hier etwas ganz Großes. Sie nehmen bei Infektionen oder Erkrankungen den Menschen in den Blick und begleiten sie mit einfühlsamer Beratung. Schock, Ratlosigkeit bis hin zum körperlichen und seelischen Zusammenbruch können die Folgen sein, die mit einer solchen Diagnose einhergehen. Und sie vergehen nicht so schnell. Ohne Hilfe und Beratung gar nicht. Mit Beratung etwas besser, vielleicht auch mit etwas mehr Licht am Ende des Tunnels. HIV-Positive leben heute länger als vor 30 Jahren. Die Medizin hat große Fortschritte gemacht – die Beratung auch, und ich hoffe und wünsche mir, dass auch die Akzeptanz in der Gesellschaft diese Fortschritte gemacht hat. “

Im Freistaat Bayern unterstützen und begleiten insgesamt zehn psychosoziale AIDS-Beratungsstellen Betroffene und Angehörige. 76 Gesundheitsämter informieren fachkundig über Möglichkeiten, das Ansteckungsrisiko zu minimieren und bieten kostenfreie, anonyme HIV-Tests an. Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer leisten hierbei einen unverzichtbaren Beitrag, da sie gefährdete Zielgruppen besonders gut erreichen. /sch




Seitenanfang