Bayerischer Landtag

Kooperation mit Lebenshilfe – Landtagspräsidentin: „Der Bayerische Landtag geht bei der Teilhabe für Menschen mit Behinderung mit gutem Beispiel voran“

Freitag, 12.10.2018


MÜNCHEN.               Seit 1. September 2018 läuft eine Arbeits-Kooperation zwischen der Lebenshilfe Werkstatt GmbH München und dem Bayerischen Landtag. Die Lebenshilfe Werkstatt unterstützt Menschen mit Behinderung bei der Eingliederung und Teilhabe am Arbeitsleben. Seit über 40 Jahren ist sie für Menschen da, die aufgrund ihrer Behinderung nicht oder noch nicht auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt vermittelt werden können. Bei der Lebenshilfe Werkstatt erhalten sie die erforderliche Assistenz und Begleitung zur Eingliederung in das Arbeitsleben.

Eine sogenannte Außenarbeitsgruppe der Lebenshilfe unterstützt seit dem 1. September die Hausverwaltung im Landtagsamt tatkräftig. Die Gruppe ist zurzeit im Aufbau und soll bis zu fünf Frauen und Männern mit geistiger Behinderung umfassen, die unter Anleitung und Betreuung eines Fachpersonals leichte Reinigungs- und Pflegearbeiten sowie weitere Tätigkeiten in Abstimmung mit der Hausverwaltung ausführen. Damit wird den jungen Menschen mit Handicap eine Chance gegeben, einer angemessenen Beschäftigung nachzugehen und zugleich einen wichtigen Beitrag für die Gemeinschaft zu leisten. Landtagspräsidentin Barbara Stamm erklärt: „Teilhabe für Menschen mit Behinderung ist immens wichtig. Es ist ein ganz entscheidendes Zeichen für jeden Menschen, dass er gebraucht wird. Daher geht der Bayerische Landtag mit gutem Beispiel voran, so wie der öffentliche Dienst insgesamt hier eine Vorbildfunktion einzunehmen hat.“

Ein Foto finden Sie unter: www.bayern.landtag.de/aktuelles/presse/pressefotos/


/ap
 



 

Seitenanfang