Bayerischer Landtag

Landtagspräsidium auf Informationsreise in der Autonomen Provinz Trient in Italien vom 18. bis 20. März 2018

Sonntag, 18. März 2018


MÜNCHEN.        Das Präsidium des Bayerischen Landtags reist vom 18. bis 20. März 2018 zu einem Informationsbesuch in die Autonome Provinz Trient. Vor Ort treffen die Parlamentarier unter der Leitung von Landtagspräsidentin Barbara Stamm unter anderem mit hochrangigen Vertretern des Landtags von Trentino sowie mit dem Präsidium des Rates der Autonomen Provinz Trient zu Gesprächen zusammen. Die Beziehungen zwischen dem Freistaat und Italien sind seit jeher eng und vielfältig, es besteht ein reger wirtschaftlicher und kultureller Austausch.

Bruno Dorigatti, Präsident des Landtags von Trentino, begrüßt am Sonntag die bayerische Delegation bei einem gemeinsamen Abendessen. Am Montag treffen die Parlamentarier um mit dem Präsidium des Rates der Autonomen Provinz Trient im Landtag zusammen.
Am Nachmittag ist die Delegation bei der Edmund Mach Stiftung, einem Forschungszentrum für Landwirtschaft, zu Gast. Die Einrichtung mit Sitz im Etschtal, circa 20 Kilometer nördlich von Trient, befasst sich mit Forschung, Aus- und Weiterbildung sowie Dienstleistungen für Unternehmen. Im Anschluss informieren sich die Abgeordneten bei einem Besuch der Bruno Kessler Stiftung, einem Forschungszentrum für Physik, Robotik und technologische Innovation. Insgesamt forschen rund 410 Wissenschaftler auf verschiedenen Gebieten an dem privaten Non-Profit-Forschungszentrum, welches in drei verschiedenen Themenbereichen auf dem ersten Platz für wissenschaftliche Exzellenz rangiert.

Für Dienstagvormittag stehen ein offizielles Treffen mit dem Bürgermeister der Stadt Trient, Alessandro Andreatta, und der Präsidentin des Stadtrats, Lucia Coppola, auf dem Programm. Im Anschluss empfangen Vertreter der Industrie-, Handels- und Landwirtschaftskammer die Abgeordneten zu Gesprächen im Palazzo Roccabruna.

Seitenanfang