Bayerischer Landtag

Wirtschaftsausschuss auf Informationsreise in den USA

Montag, 02.04.2018


MÜNCHEN.               Der Ausschuss für Wirtschaft und Medien, Infrastruktur, Bau und Verkehr, Energie und Technologie ist heute zu einer Informationsreise in die USA aufgebrochen. Auf dem Programm der 7-tägigen Reise stehen vor allem Besuche bei innovativen Technologie- und Softwareentwicklungsunternehmen, bei denen sich die Delegation über Neuerungen im digitalen und technischen Sektor informieren möchte.

Die Reise startet im kalifornischen San Francisco bei der Firma Autodesk, einem weltweit führenden Software-Anbieter für Industriedesign und 3D Druck. Anschließend informieren sich die Abgeordneten bei Salesforce, einem Unternehmen für IT-Infrastruktur-Lösungen und CRM-Software. Beim Besuch des Gründerzentrums „The Vault“ erkundigen sich die Parlamentarier über die StartUp Kultur und die Perspektiven im Silicon Valley. Beim anschließenden „Pitchevent“, der Vorstellung von StartUps, trifft die Delegation auch auf bayerische Gründer. In Palo Alto, 50 Kilometer südlich von San Francisco, besuchen die Abgeordneten das BMW Technology Office. Im amerikanischen Forschungs- und Ingenieurzentrum der Münchner Autobauer erhält die Delegation einen Einblick in aktuelle Projekte zum Autonomen Fahren.
Die Reise führt anschließend weiter an die Ostküste der Vereinigten Staaten nach New York City. Neben Gesprächen mit Vertretern der Transnational Strategy Group LLC über die Wirtschaft in transatlantischen Beziehungen besucht die Delegation auch die Niederlassung der BayernLB in der amerikanischen Metropole. Nach einer neuen Geschäftsaufstellung arbeiten dort derzeit rund 90 Mitarbeiter mit dem Fokus auf deutsche Firmen mit US-Niederlassungen. Zum Abschluss ist die Delegation bei den Vereinten Nationen zu Gast. EU-Botschafter und Leiter der Delegation der Europäischen Union bei den Vereinten Nationen, João Vale de Almeida, empfängt die Abgeordneten zu Gesprächen. /sch






Seitenanfang