Bayerischer Landtag

Pressefoto Bayern 2019 – Ilse Aigner ehrte Preisträger des diesjährigen Wettbewerbs

Mittwoch, 04.12.2019


MÜNCHEN. (pr)               Ilse Aigner, Landtagspräsidentin und Schirmherrin des Wettbewerbs, ehrte am Mittwoch im Bayerischen Landtag den Gesamtsieger Jan Staiger sowie die Preisträger in sieben weiteren Kategorien (siehe Anhang). Bereits zum achten Mal wurde ein Newcomer Award vergeben. Gleichzeitig eröffnete die Landtagspräsidentin die Ausstellung Pressefoto Bayern 2019, in der rund 80 der besten Wettbewerbs-Fotos gezeigt werden.


Eine Jury des Bayerischen Journalisten-Verbandes (BJV) hat eine Aufnahme des freien Fotografen Jan Staiger (24) aus Hannover zum Pressefoto des Jahres 2019 gekürt. Das am 6.April bei einer CSU-Veranstaltung in Straubing aufgenommene Siegerbild mit dem Titel „Manfred Weber“ zeigt den Spitzenkandidaten der EVP-Fraktion für die Wahl zum EU-Kommissionspräsidenten aus einem ungewohnten Blickwinkel. Aus der am Boden abgestellten Tasche eines Fans verbreitet Weber vom Wahlkampfprospekt aus Optimismus.
„Ein signifikantes, ahnungsvolles Bild aus einem Langzeitprojekt über den EU-Wahlkampf von Manfred Weber, der lange als Spitzenkandidat der EVP-Fraktion zum EU-Kommissionspräsidenten gehandelt wurde. Mit viel Zeitaufwand hat der Fotograf die unterschiedlichsten Facetten und Stationen seiner Wahlkampftournee herausgearbeitet. Ein nur scheinbar marginales Foto, das Déjà-vu-Qualitäten besitzt“, urteilte die Jury.
Der in Nürnberg geborene Fotograf, der seit 2016 Fotojournalismus und Dokumentarfotografie an der Hochschule Hannover studiert, erhielt ein Preisgeld von 2500 Euro. Das Siegerfoto und die dazu gehörige Serie fertigte er im Auftrag der Süddeutschen Zeitung an.

Die Bilderschau wird im Kreuzgang des Maximilianeums vom 4. bis zum 23. Dezember 2019 gezeigt, danach geht sie auf Tour durch bayerische Städte. Die ersten Stationen sind Ansbach, Viechtach, Augsburg, Nürnberg und der Flughafen München.

Landtagspräsidentin Ilse Aigner erklärte anlässlich der Ausstellungseröffnung, Fotos, die professionell und integer gemacht sind, könnten durchaus ein Stück Wahrheit und ethische Einsichten vermitteln. „Ich sage bewusst können, weil ich weiß, dass es in der digitalen Fotografie zahllose Möglichkeiten der Manipulation gibt. Hier tragen Sie als Pressefotografinnen und -fotografen und als Chronisten unserer Zeit eine große Verantwortung.“   

Die Jury hatte die Wahl unter mehr als 1200 Bildern von Fotografen aus allen Medienbereichen und Regionen Bayerns – eine Rekordbeteiligung. Der zum 20. Mal vom BJV ausgerichtete Wettbewerb Pressefoto Bayern würdigt die Arbeiten von Foto-Journalistinnen und -Journalisten, die das Zeitgeschehen im Bild festhalten und damit aussagekräftige Dokumente über das aktuelle Tagesgeschehen hinaus schaffen. Gleichzeitig will der BJV damit Aufmerksamkeit auf die schwieriger werdenden Arbeitsbedingungen für feste und vor allem freie Bildjournalisten lenken.

Hinweis für die Redaktionen:
Alle Siegerbilder finden Sie am Mittwoch, dem 4. Dezember ab 13 Uhr auf der BJV-Homepage unter bjv.de/pressefoto19 zum honorarfreien Download für redaktionelle Zwecke. Außerdem ist dort ein Download des zur Ausstellung Pressefoto Bayern 2019 erschienenen Katalogs im pdf-Format möglich.

Kontakt:
Maria Goblirsch
Bayerischer Journalisten-Verband e.V.
E-Mail: presse@bjv.de | Telefon: 0171 6876973.


Die Sieger des Wettbewerbs Pressefoto 2019 und ihre Bilder


Sieger Serie
Alexander Hassenstein aus Erding. Titel: Die Kickboxerin

Der für Getty Images arbeitende Sportfotograf hat am 19. Juni 2019 die aufgeheizte Stimmung während der Weltmeisterschaft der Kickboxerinnen im Münchner Circus Krone-Bau im Bild festgehalten. Die 32 Jahre alte Marie Lang gewann in der Klasse bis 62,6 kg gegen ihre Widersacherin Dr. Rola Khaled aus dem Libanon. Die Kickboxerin, die außerhalb des Rings als Modedesignerin und Model arbeitet, blieb auch nach ihrem 36. Kampf ungeschlagen.
Der Sieger erhält als Preis eine Leica Kamera.
Das Urteil der Jury: Eine geradezu klassisch anmutende Reportage erzählt aus verschiedenen Blickwinkeln die Geschichte eines Kampfes der Weltmeisterin im Kickboxen Marie Lang. Der Fotograf fängt mit der sparsam eingesetzten Lichtregie die typische Atmosphäre des Geschehens ein, wobei der Schwarzweißmodus die Spannung vom ersten bis zum letzten Bild hält.

Sieger Bayern Land & Leute
Sebastian Beck aus München. Titel: Zuflucht auf dem Lande – Nördlingen

Der Leiter der Bayernredaktion der Süddeutschen Zeitung beschreibt in einer Bild-Reportage vom 19. September 2019 das Leben von Flüchtlingen in Bayern. Das Siegerfoto aus dieser Serie zeigt Alpha Mansary aus Sierra Leone in Nördlingen. Er liebt dort das traditionelle Wirtshaus Sixenbräu und das bayerische Essen und sagt: „Ich wundere mich oft über die Unzufriedenheit der Menschen, die es so gut haben“.
Dieser Sonderpreis der Bayernwerk AG ist mit 1000 Euro dotiert.
Das Urteil der Jury: Ein Bild, das das Klischee vom Stammtisch als Inkarnation bayerischer Eigenbrötelei auf wunderbare, auch ironische Weise bricht. Es zeigt, dass Integration auch ohne alkoholischen Ritus funktionieren kann. Verdienter Sieger.

Sieger Tagesaktualität
Stefan Rossmann aus Ebersberg. Titel: Cool Kids

Der für den Münchner Merkur tätige Fotograf dokumentierte am 29. September 2019
den Fridays for Future-Protest in Grafing bei München. Etwa 300 Schülerinnen und Schüler demonstrierten unter dem Motto „We are cool kids saving a hot planet“ gegen die Zerstörung der Natur.
Dieser Sonderpreis des Versorgungswerks der Presse ist mit 1000 Euro dotiert.
Das Urteil der Jury: Diese jungen Demonstranten meinen es ernst mit ihrer Sorge um die Zukunft unseres Planeten. Das hat der Fotograf in seiner ungeschminkten Betrachtungsweise auf einer Phalanx von Gesichtern verschiedener Herkunft exemplarisch erfasst. Hier eint das Statement.

Sieger Umwelt & Energie
Karl-Josef Hildenbrand aus Kaufbeuren. Titel: Kettenreaktion

Der für die dpa in den Regionen Augsburg, Allgäu, Schwaben und Unterfranken arbeitende Bildjournalist hielt am 3. Oktober den Protest der In Rot gekleideten Anhänger der Bürgerinitiative „Rettet den Grünten!“ im Bild fest. Die etwa 1100 Demonstranten wollten mit der Aktion „Menschenkette, rote Linie – bis hierher und nicht weiter“ ein Zeichen gegen den Bau der „Bergwelt“ am Grünten und für den Erhalt der traditionellen Alpwirtschaft setzen.
Dieser Sonderpreis der Bayernwerk AG ist mit 1000 Euro dotiert.
Das Urteil der Jury: Förmlich ein Symbolbild zu einer Demonstration in der Natur für die Natur. Der Farbkontrast setzt ein ebenso deutliches Signal wie sich die sanfte Landschaft im Wechsel des Gegenlichts präsentiert. Eine fotografisch perfekt gesehene Szenerie.

Sieger Kultur
Matthias Hoch aus Bamberg. Titel: Highway for Helle

Der Cheffotograf der Mediengruppe Oberfranken begleitete am 2. August den 50-jährigen blinden und schwerkranken Helge (genannt Helle) im Wünschewagen des Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Bayern zum Open-Air-Festival nach Wacken. Als
Jugendlicher hatte Helge als Schlagzeuger in einer Band gespielt, bis er mit 21 Jahren einen Schlaganfall erlitt.
Der Sonderpreis von DJV-Bildportal und BJV in der Kategorie Kultur beträgt 1000 Euro.
Das Urteil der Jury: Ein Hochgefühl des Glücks. Noch einmal zum Heavy-Metal-Festival nach Wacken. Das war der vielleicht letzte Wunsch des blinden und schwerkranken Helge. Der Fotograf hält auf den Punkt jenen Moment fest, als Helge von Fans in die Luft gehoben wird. Für einen Augenblick ist Helge der König von Wacken.

Sieger Sport
Alexander Hassenstein aus Erding. Titel: Biathleten ganz oben

Der für Getty Images arbeitende Sportfotograf hat am 6. März Skiläufer aus ungewohnter Perspektive während eines Rennens der 50. Biathlon-Welt¬meisterschaft im schwedischen Östersund aufgenommen. Die Wettkämpfe wurden im März 2019 im Rahmen des Weltcups ausgetragen, wo im Skidstadion etwa 6000 Zuschauer die Rennen verfolgten.  
Dieser Sonderpreis des Sparkassenverbandes Bayern beträgt 1000 Euro.
Das Urteil der Jury: Ein filigranes Marionettenspiel. Die Konfiguration der Biathleten ist perfekt getroffen. Ein ungemein faszinierendes Bild, in dem man trotz seiner vordergründig grafischen Wirkung lange lesen kann.

Sieger Newcomer Award
Jonathan Ziegler aus Würzburg. Titel: Orgelbauer

Der Student der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt, Fachbereich Gestaltung, widmet seine am 21. Januar entstandene Reportage dem   seltenen Beruf des Orgelbauers. Bastian Haupt arbeitet für den Orgelbaubetrieb Mann im unterfränkischen Mainbernheim und restauriert hier die Instrumente von St. Cyriakus in Niedernberg und der Krankenhauskapelle Missio in Würzburg. Die Kunst des Orgelbaus zählt inzwischen zum immateriellen Kulturerbe der UNESCO.
Das Preisgeld bei dem von Rotary International gestifteten Newcomer Award beträgt 1000 Euro.
Das Urteil der Jury: Eine sehr schön aus unterschiedlichen Perspektiven erzählte Geschichte. Die Lichtatmosphäre ist in allen Bildern durchgängig eingehalten und verleiht der an sich schon etwas romantischen Geschichte über einen Orgelbauer zusätzliche Tiefe. Interessant aufgebaut und gut durchkombiniert.

Pressefoto des Jahres 2019
Jan Steiger, Hannover. Titel: Manfred Weber

Das am 6.April bei einer CSU-Veranstaltung in Straubing aufgenommene Siegerbild mit dem Titel „Manfred Weber“ zeigt den Spitzenkandidaten der EVP-Fraktion für die Wahl zum EU-Kommissionspräsidenten aus einem ungewöhnlichen Blickwinkel. Aus der am Boden abgestellten Tasche eines Fans verbreitet Weber vom Wahlkampfprospekt aus Optimismus. Der war freilich verfrüht, wie sich nach der Europawahl herausstellte.
Der in Nürnberg geborene Fotograf studiert seit 2016 Fotojournalismus und Dokumentarfotografie an der Hochschule Hannover. 2018/2019 arbeitete er als Fotograf für die Süddeutsche Zeitung in München. Seine freien Arbeiten bewegen sich im Spannungsfeld zwischen Politik und Gesellschaft.
Das Preisgeld für das Pressefoto des Jahres ist mit 2500 Euro dotiert.
Das Urteil der Jury: Ein signifikantes, ahnungsvolles Bild aus einem Langzeitprojekt über den EU-Wahlkampf von Manfred Weber, der lange als Spitzenkandidat der EVP-Fraktion zum EU-Kommissionspräsidenten gehandelt wurde. Mit viel Zeitaufwand hat der Fotograf die unterschiedlichsten Facetten und Stationen seiner Wahlkampftournee herausgearbeitet. Ein nur scheinbar marginales Foto, das Déjà-vu-Qualitäten besitzt.



Seitenanfang