Bayerischer Landtag

Corona, Fake News und Verschwörungen – bleibt unsere Demokratie gesund?

Landtag im Gespräch – diesmal digital

 

Dienstag, 12.05.2020

MÜNCHEN. Erstmals wird Landtagspräsidentin Ilse Aigner in einem rein digitalen Format mit Journalisten und Wissenschaftlern diskutieren. In der Reihe „Landtag im Gespräch“ geht es am 14. Mai um 13 Uhr um Fake News in Zeiten von Corona - per Livestream auf bayern.landtag.de, Facebook oder YouTube.

Hier kommen Sie zum LIVESTREAM auf YouTube: www.youtube.com/watch

Gerade die Ausbreitung des Coronavirus und die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie führen seit Wochen zu unzähligen Gerüchten und gezielten Falschmeldungen, die über die sozialen Netzwerke und private Gruppen geteilt werden. Auf Demonstrationen werden Verschwörungstheorien offen zur Schau getragen – und selbst Prominente scheuen sich nicht, mit zweifelhaften Thesen an die Öffentlichkeit zu treten. „Fake News und Verschwörungstheorien können zu einer ernsten Gefahr für unsere Demokratie werden“, sorgt sich Landtagspräsidentin Ilse Aigner. Denn sie zielen darauf ab, die Glaubwürdigkeit zu untergraben – von Politik, Medien und Wissenschaftlern.

 

 

Landtagspräsidentin Ilse Aigner spricht deshalb mit:

  • Gudrun Riedl, stellvertretende Leiterin BR24 und verantwortlich für das Format #Faktenfuchs
  • Yannick Dillinger, Digitalchef der Augsburger Allgemeinen
  • Professor Markus Appel, Kommunikationspsychologe an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg und Herausgeber des Buches „Die Psychologie des Postfaktischen: Über Fake News, „Lügenpresse“, Clickbait & Co.“

In dem Gespräch geht es unter anderem um diese Fragen:

  • Warum verbreiten sich Fake News und Verschwörungstheorien in Coronazeiten so stark?
  • Wer ist anfällig für solche Thesen?
  • Wie können wir Gerüchte und gezielte Falschmeldungen erkennen?
  • Was können wir als Gesellschaft tun, um uns dagegen zu stellen?

Sie möchten auch eine Frage stellen? Dann posten Sie sie im Live-Talk oder schicken sie vorab mit dem Betreff „Gespräch Fake News“ an pressesprecher(at)bayern.landtag.de!

(CK)

 

 

 

 

Seitenanfang