Bayerischer Landtag

„Landtag Live“: Jugend trifft Politik im Bayerischen Landtag

Willkommen im Landtag: 1. Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet und die diesjährigen Teilnehmer von Landtag Live | Bildarchiv Bayerischer Landtag

Montag, 6. März 2017

16 ehrenamtlich engagierte Jugendliche absolvieren vom 5. bis 10. März eine politische Praxiswoche im Bayerischen Landtag. Unter dem Motto „Landtag Live“ haben sie über die Kolpingjugend und die Katholische Landjugendbewegung (KLJB) die Möglichkeit, hinter die Kulissen des Maximilianeums zu blicken: Drei Tage lang begleiten sie jeweils einen Abgeordneten bzw. eine Abgeordnete zu Terminen, sind bei Sitzungen live dabei und erhalten so vielfältige Einblicke in den Parlamentsalltag. Zum Auftakt der Praxiswoche hieß 1. Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet die jungen Ehrenamtlichen im Maximilianeum willkommen.

1. Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet stand den Jugendlichen Rede und Antwort © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Wie sieht der Tagesablauf eines Landtagsabgeordneten aus? Was gehört zu seinen Aufgaben? Wie „funktioniert“ die Landespolitik? Antworten auf diese Fragen erhält man am besten, indem man „den Akteuren“ bei ihrer Arbeit im Parlament über die Schulter schaut und die Abgeordneten persönlich kennenlernt, erklärte 1. Landtagsvizepräsident Bocklet. Er dankte den Jugendlichen für ihr vorbildliches ehrenamtliches Engagement, ohne das erfolgreiche Jugendarbeit undenkbar wäre. Ehrenamtliches Engagement – am besten schon in jungen Jahren – bildet auch eine gute Basis, um später Verantwortung in politischen Funktionen zu übernehmen, zeigte sich Bocklet überzeugt. In dem Auftaktgespräch beschrieb er auf Nachfrage der Jugendlichen seinen politischen Werdegang, der über Stationen in der Jungen Union und im Europaparlament bis hin zu Spitzenämtern auf europäischer und bayerischer Ebene führte.

Neben dem direkten Austausch mit den Parlamentarierinnen und Parlamentariern informieren in der Praxiswoche auch Angestellte der vier Landtagsfraktionen bei einem „Speed-Dating“ über ihre Arbeit. Außerdem werden Landtagsreporter ihre Arbeit im Radio- und TV-Studio des Bayerischen Rundfunks vor Ort vorstellen. Auch Führungen durch das Landtagsgebäude sowie die Staatskanzlei stehen auf dem Programm.  /kh



Jugend trifft Politik – So war´s

Freitag, 10. März 2017
– Von Heiko Tammena –

„Es war einfach super – und toll zu lernen, wie der politische Betrieb funktioniert und wie ich die Themen aus dem Jugendverband einbringen kann. Solche Angebote politischer Bildung müssen noch viel mehr gemacht werden“, lobt Teilnehmer Michael Säckl (24, Kolpingjugend-Diözesanleiter Augsburg) das Projekt „Landtag live“ der Kolpingjugend Bayern und der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB) Bayern. Vom 5. bis 10. März begleiteten 16 junge Erwachsene fast eine Woche lang 16 Landtagsabgeordnete aller Fraktionen bei ihrer Arbeit und bekamen besonders nahe Einblicke in die Landespolitik.

16 junge Erwachsene wurden vom 1. Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet persönlich begrüßt und nahmen mit ihren 16 Landtagsabgeordneten an Ausschuss- und Plenarsitzungen teil, begleiteten Termine in den jeweiligen Fachthemen und im Wahlkreis. Sie erlebten hautnah, wie Landespolitik in Bayern gemacht wird und wie der Alltag der Politik aussieht!

Persönliche Begrüßung 1. Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet
Der 1. Landtagsvizepräsidentin Reinhold Bocklet bedankte sich bei einer persönlichen Begrüßung am Montag ausdrücklich für das ehrenamtliche Engagement in der kirchlichen Jugendarbeit. Die Fragen der jungen Menschen verbanden den politischen Bereich mit dem persönlichen Einstieg in die Politik. „Wenn ihr euch schon in der Jugendarbeit engagiert, werdet ihr mit hoher Wahrscheinlichkeit das euer ganzes Leben tun – ihr seid also die Politik von morgen“, fasste Bocklet zusammen.
 
Die KLJB-Diözesanvorsitzende Theresa Wenzl (25) berichtet:
„Landtag live ist eine einmalige Möglichkeit, zu sehen, wie Politik praktisch funktioniert. Jetzt habe ich ein sehr interessantes Bild vom Landtag bekommen, auch weil mein Abgeordneter Gerhard Hopp mich überall mit hingenommen hat. Die Zeit hier hat mich sehr geprägt in meinem weiteren Engagement.“
 
Abgeordnete danken für Anregungen und Engagement aus der Jugend

Auf der anderen Seite lernten auch die 16 Abgeordneten viel aus dem Kontakt mit den jungen Ehrenamtlichen aus Kolpingjugend und KLJB: „Ihr habt mich auch beeindruckt mit dem großen Interesse der Jugendverbände. Manche Themen wie periphere Regionen sind welche, die ganz konkret bei uns einfließen. Vielen Dank für eure tollen Anregungen!“ (MdL Gerhard Hopp, jugendpolitischer Sprecher, CSU, Landkreis Cham)
 „Ich hatte einen sehr engagierten Partner mit Michael Säckl. Es beruhigt ungemein, wenn man sieht, dass tolle Ideen im Nachwuchs kommen.“ (MdL Herbert Woerlein, jugendpolitischer Sprecher, SPD, Landkreis Augsburg)
 
„Wir haben sehr spannende Einblicke in die Politik gewonnen“
Die jungen Erwachsenen werden für ihr ehrenamtliches Engagement in jedem Fall viele Anregungen und Kontakte mitnehmen. Die 20jährige KLJB-Diözesanvorsitzende von München und Freising Theresa Ehrmaier aus Moosburg (Landkreis Freising) bilanziert: „Es war beeindruckend, wie viele Dinge man zwischendrin organisieren muss und wie viel zu tun ist. Mit Claudia Stamm werden wir weiter im Kontakt bleiben!“
 
Die Diözesanleiterin der Kolpingjugend Eichstätt Barbara Geitner aus Dietfurt (20) fasst zusammen:
„Wir haben sehr spannende Einblicke in den Alltag der Politik gewonnen. Es war beeindruckend, was so alles hinter den Kulissen läuft. Und man lernt, dass man viel mehr in ein Thema einsteigen muss, um durchzublicken.“
 
Folgende 16 MdL aus allen Fraktionen im Landtag nahmen teil:
 
CSU-Fraktion: Gudrun Brendel-Fischer, Gerhard Hopp, Thomas Huber, Oliver Jörg, Michaela Kaniber, Angelika Schorer, Reserl Sem, Josef Zellmeier.
 
SPD-Fraktion: Doris Rauscher, Arif Tasdelen, Herbert Woerlein, Isabell Zacharias.
 
FREIE WÄHLER-Fraktion: Eva Gottstein, Florian Streibl.                          
 
Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN: Markus Ganserer, Claudia Stamm.
 
Sie begleiteten 16 Teilnehmende aus den katholischen Jugendverbänden Kolpingjugend Bayern und KLJB (Katholische Landjugendbewegung) Bayern aus allen Diözesen und Regierungsbezirken Bayerns im Alter von 18 bis 26 Jahren.
 
Landtag live 2017: Einblicke in „große Politik“ und Jugendverbände
Seit 2003 findet Landtag Live alle zwei Jahre statt. Das Ziel ist es, die Faszination an der „großen Politik“ zu wecken, die jungen Erwachsenen neugierig zu machen auf die bayerische Landespolitik und Berührungsängste Jugendlicher zur Politik und den Parteien abzubauen - denn sie sind die Verantwortlichen von morgen. Den jungen Menschen soll Einblick gewährt werden in die Bürotätigkeiten eines Abgeordneten, wo Anfragen gelesen, Reden vorbereitet, Gesetzesinitiativen bedacht und politische Konzepte verfasst werden. Außerdem sollen Abgeordnete für die Anliegen, Fragen und Bedürfnisse der jungen Menschen aus Jugendverbänden sensibilisiert werden.
 
Spannendes Rahmenprogramm mit Lobbyverbänden und Medien
In einem Rahmenprogramm wurden die interessierten jungen Leute gut auf die drei Tage mit den Abgeordneten vorbereitet: Zuerst erhielten sie eine Einführung bei der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildung, besuchten die Bayerische Staatskanzlei und diskutierten über Lobbyarbeit im Landtag mit Vertretungen aus dem Bayerischen Bauernverband (BBV), Bayerische Jugendring (BJR) und dem Katholischen Büro Bayern. Zum Schluss gewährten ihnen Landtagskorrespondent Til Huber (Münchner Merkur), Stephanie Stauss (BR-Landtagsredaktion Fernsehen) und Rudi Erhard (BR-Hörfunkstudio) spannende Einblicke in ihre tägliche Arbeit, Politik in den Medien verständlich darzustellen.
 

Seitenanfang