Bayerischer Landtag

Montgelas-Preis im Landtag verliehen – Bayerischer Preisträger ist TU-Präsident Professor Wolfgang A. Herrmann

Erster Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet begrüßte die Gäste. | Bildarchiv Bayerischer Landtag

Montag, 22.01.2018

Bereits zum neunten Mal wurde dieses Jahr der Montgelas-Preis traditionsgemäß im Senatssaal des Bayerischen Landtags verliehen. Der Festakt fand am 22. Januar, dem Deutsch-Französischen Tag, statt und wurde von der Montgelas Gesellschaft zur Förderung der bayerisch-französischen Zusammenarbeit e.V. gestiftet. Preisträger sind jeweils eine bayerische und eine französische Persönlichkeit: Professor Wolfgang A. Herrmann, Präsident der Technischen Universität München und Válerie Pécresse, Staatsministerin a.D. und Präsidentin der Region Île-de-France.

Erster Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet betonte in seiner Begrüßung, dass die Verleihung des Montgelas-Preises einmal mehr die guten Beziehungen zwischen Frankreich und Bayern unter Beweis stelle, 55 Jahre nach Unterzeichnung des Élysée-Vertrags durch Charles de Gaulle und Konrad Adenauer. Er würdigte Montgelas als Visionär und großen Reformer, der in Bayern auch heute noch präsent ist. Montgelas ist nicht nur der Vater der Konstitution von 1808, sondern hat auch Anteil an der Vorbereitung der Verfassung von 1818, deren 200jähriges Jubiläum wir in diesem Jahr feiern.

„Unsere beiden Länder sind eine Familie“, zitierte Pierre Wolff, Vorstandsvorsitzender der Montgelas-Gesellschaft, den Präsidenten der Assemblée Nationale, François de Rugy in seiner Rede. Vor 25 Jahren hatte Wolff die Idee zur Gründung der Gesellschaft zur Förderung der bayerisch-französischen Zusammenarbeit. Seitdem ist der Verein sowohl in Bayern als auch in Frankreich in Kooperationen auf allen Ebenen aktiv. Seit 2009 werden zudem mit dem Montgelas-Preis Persönlichkeiten geehrt, die sich um das geistige Erbe des großen bayerischen Staatsmanns verdient gemacht haben. Der Preis würdigt auch Verdienste um die bayerisch-französische Freundschaft und den bayerisch-französischen Gedankenaustausch.

Der französische Generalkonsul, Pierre Lanapats, würdigte in seinem Grußwort die zahlreichen Initiativen der Montgelas-Gesellschaft zur Festigung der bayerisch-französischen Beziehungen. Er begrüßte außerdem die von Bundestag und Assemblée Nationale beschlossene Resolution: „Die heute von unseren Ländern beschlossene gemeinsame Resolution zur weiteren Vertiefung der Zusammenarbeit ist ein bedeutender Schritt  für die Menschen in Deutschland und in Frankreich.“

Die Preisträger sind Professor Wolfgang A. Herrmann, Präsident der Technischen Universität München und Valérie Pécresse, Staatsministerin a.D. und Präsidentin der Region Île-de-France. Beide haben sich durch außerordentliche Leistungsbereitschaft und beispielgebenden Gestaltungswillen ausgezeichnet und sich so um das geistige Erbe Montgelas‘ in besonderer Weise verdient gemacht. Valérie Pécresse konnte aus terminlichen Gründen nicht an der Preisverleihung teilnehmen. Sie soll den Preis bei einer Veranstaltung der Region Île-de-France und des Freistaates Bayern im Mai überreicht erhalten. /sch

Erster Vizepräsident Reinhold Bocklet mit dem französischen Generalkonsul Pierre Lanapts, Preisträger Professor Wolfgang A. Herrmann und Pierre Wolff, Gründer der Montgelas-Gesellschaft (v.l.) | Bildarchiv Bayerischer Landtag
Musikalisch umrahmt wurde der Festakt von Musikschülerinnen des Max-Josef-Stifts in München.| Bildarchiv Bayerischer Landtag
Seitenanfang