Bayerischer Landtag

Ilse Aigner empfängt Emir von Katar

Ilse Aigner begrüßt Tamim bin Hamad al-Thani. | Bildarchiv Bayerischer Landtag
Eintrag ins Ehrenbuch. | Bildarchiv Bayerischer Landtag

15. Februar 2019

MÜNCHEN.   Landtagspräsidentin Ilse Aigner hat Tamim bin Hamad al-Thani, den Emir von Katar, zu einem Arbeitsgespräch im Maximilianeum empfangen. Neben den wirtschaftlichen Beziehungen war auch die gesellschaftliche Entwicklung in dem Emirat ein Thema. Die Landtagspräsidentin begrüßte die positive Entwicklung der Arbeits- und Lebensbedingungen der Gastarbeiter, die zuletzt auch die Vereinten Nationen offiziell bestätigt hatten. Sie seien besser geworden und die Zusicherung Katars das restriktive Arbeits- und Aufenthaltsrecht zu reformieren sei ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. „Dennoch kann die Situation immer noch weiter verbessert und an internationale Standards angeglichen werden“, erklärte Aigner. „Wir wollen konstruktiv im Gespräch bleiben und die Beziehungen ausbauen, aber wir machen keine Geschäfte um jeden Preis.“ Der Emir bestätigte, dass es Probleme gegeben habe, aber viel getan worden sei, um die Lage zu verbessern. „Wir haben große Fortschritte gemacht und ich bin froh, dass dies international auch anerkannt worden ist. Die beauftragten Baufirmen waren verantwortlich für die Bedingungen, unter denen die Arbeiter gelebt haben. Aber selbstverständlich ist es die Pflicht des Staates für die Durchsetzung der Standarts zu sorgen und das haben wir nun getan. Es ändert sich gerade sehr viel in unserem Land, ich gebe nur ein Beispiel: unser bestes Kabinettsmitglied ist ohne jede Frage unsere Gesundheitsministerin." / zg

Seitenanfang