Bayerischer Landtag

Abschlussfeier „Exzellenz Programm Europa“: Führungskräfte erhalten vertieften Einblick in die Strukturen und politischen Prozesse in Europa

Abschlussfeier: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des fünften „Exzellenz Programm Europa“ 2018/2019 der Staatskanzlei mit Staatsminister Dr. Florian Herrmann (5. von links). An dem ressortübergreifenden LEAT-Fortbildungsprogramm hat auch eine Mitarbeiterin des Bayerischen Landtags (Clarissa Kern, 2. von rechts) teilgenommen. | Foto: Bayerische Staatskanzlei

Februar 2019

Angesichts des größer gewordenen Stellenwerts der Europapolitik mit unmittelbaren Auswirkungen auf den Alltag der Bürgerinnen und Bürger erfreut sich auch das bayerische „Exzellenz Programm Europa“ für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der öffentlichen Verwaltung einer wachsenden Beliebtheit: Bei seiner fünften Auflage waren alle Ressorts der Staatsregierung und auch die Landtagsverwaltung mit einem Teilnehmer bzw. einer Teilnehmerin vertreten.

Ziel des intensiven berufsbegleitenden „Exzellenz Programm Europa“ ist es, Führungskräfte in der öffentlichen Verwaltung zu vielseitig einsetzbaren „Europaexpertinnen und Europaexperten“ fortzubilden. Das fünfte Exzellenz Programm Europa bestand aus fachlichen Seminaren und Soft-Skill-Schulungen, einem Englisch-Sprachkurs, einem zweiwöchigen Praktikum in der Bayerischen Vertretung in Brüssel, einem Mentoring-Programm sowie aus drei Informationsreisen nach Brüssel, Berlin und Straßburg/Luxemburg/Karlsruhe. Die Schulungen und Seminare wurden in drei einwöchigen Modulen im Prinz-Carl-Palais in München durchgeführt. Im letzten Modul Mitte Januar 2019 hatten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch zu einem Gespräch mit dem Vorsitzenden des Europaausschusses des Landtags, Tobias Gotthardt, im Maximilianeum getroffen und über aktuelle Themen und Hintergründe der parlamentarischen Arbeit im Europaausschuss diskutiert.

„Im Rahmen des Fortbildungsprogramms haben wir ein vertieftes Verständnis für die Bedingungen und Besonderheiten der Abläufe auf europäischer Ebene erhalten, die für eine frühzeitige Einflussnahme auf Entscheidungsprozesse in Berlin und Brüssel sowie die Wahrung bayerischer Interessen wichtig sind“, berichtete Clarissa Kern, Referentin im Referat Bundes- und Europaangelegenheiten, regionale Beziehungen des Landtags, die am Europakurs teilgenommen hatte. Ihre gewonnenen Kenntnisse und Erfahrungen kommen nun auch Bayerns Parlament und seinen europapolitischen Aktivitäten zugute. /kh

Weitere Informationen finden Sie im Abschlussbericht V. Exzellenz Programm Europa 2018/2019(Dokument vorlesen)

Seitenanfang