Bayerischer Landtag

Auszeichnungen für die wahren Helden des Fußballs

Preisverleihung der Sepp-Herberger-Stiftung - Ilse Aigner und Rea Garvey neu im Kuratorium

Deutschlands älteste Fußballstiftung hat in Berlin 13 Preisträger für ihr herausragendes soziales Engagement mit einer Sepp-Herberger-Urkunde ausgezeichnet. Bayerns Landtagspräsidentin Ilse Aigner nahm erstmals an der Verleihung teil. Sie ist gemeinsam mit Sänger Rea Garvey neu im Kuratorium der Sepp-Herberger-Stiftung.

Neben dem Behindertenfußball, dem Engagement in Schule und Verein und der Tätigkeit des DFB-Sozialwerkes liegt der Fokus der Stiftung auf der Resozialisierung Straffälliger. Dies geht auf das persönliche Wirken Sepp Herbergers zurück, der schon lange vor Gründung der Stiftung Haftanstalten besuchte. "Mir gefällt die Resozialisierungsinitiative der Stiftung ganz besonders, denn für ehemalige Strafgefangene bietet gerade der Sport eine große Chance, wieder ins bürgerliche Leben zurückzukehren", sagte Landtagspräsidentin Ilse Aigner.

Preisgelder in Höhe von 40.000 Euro

DFB-Präsident Fritz Keller rief bei der Preisverleihung den beispielgebend engagierten Vereinsvertretern im Kaisersaal der Deutschen Parlamentarischen Gesellschaft zu: "Ihr seid die wahren Helden des Fußballs in Deutschland. "Die Preisträger in den Kategorien "Behindertenfußball", "Resozialisierung", "Fußball Digital" sowie "Schule und Verein" erhielten ein Preisgeld in einer Gesamthöhe von 40.000 Euro.

DFB-Vizepräsident Dirk Janotta, der im Oktober 2019 von Eugen Gehlenborg den Vorsitz der DFB-Stiftung Sepp Herberger übernommen hatte, überreichte zusätzlich den nach Horst Eckel benannten und mit 5.000 Euro dotierten Preis in der Kategorie "Sozialwerk". Der ging dieses Jahr an den VfL Rüdesheim aus Rheinland-Pfalz für die finanzielle Unterstützung eines jungen Fußballers, der sich beim Hechtsprung ins flache Wasser fürchterlich verletzt hatte.

Zahlreiche Politiker quer durch die Parteien waren der Einladung gefolgt, darunter der Vizepräsident des Deutschen Bundestages, Thomas Oppermann (SPD), Staatssekretär Stephan Mayer (CSU) und SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil sowie mit Jürgen Dusel der Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen. 

Seitenanfang