Gedenkakt zu Ehren der Opfer des Nationalsozialismus am 25.01.2021 in Würzburg

Coronabedingt kann das Erinnern in diesem Jahr nur ohne Gäste stattfinden - Liveübertragung im BR-Fernsehen

Montag, 18.01.2021

MÜNCHEN.      Der Bayerische Landtag und die Stiftung Bayerische Gedenkstätten begehen am Montag, 25.01.2021 um 10.00 Uhr in Würzburg einen gemeinsamen Gedenkakt zu Ehren der Opfer des Nationalsozialismus. Der Schwerpunkt wird in diesem Jahr auf dem Thema Deportationen liegen. Deshalb haben sich Landtagspräsidentin Ilse Aigner und der Direktor der Stiftung Bayerische Gedenkstätten, Karl Freller, entschieden, das Gedenken heuer in der Stadt Würzburg abzuhalten, wo im Juni 2020 vor dem Hauptbahnhof der „DenkOrt Deportationen“ eröffnet wurde.

Neben Landtagspräsidentin Ilse Aigner und Stiftungsdirektor Karl Freller werden der Oberbürgermeister der Stadt Würzburg, Christian Schuchardt, der Vorsitzende des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dr. Josef Schuster, sowie die ehemalige Landtagspräsidentin Barbara Stamm bei dem Gedenkakt sprechen. Den genauen Ablauf entnehmen Sie bitte dem → Programm(Dokument vorlesen).

Trotz der schwierigen Rahmenbedingungen auf Grund des Lockdowns soll zum Tag der Opfer des Nationalsozialismus, der jedes Jahr in Erinnerung an die Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz im Januar stattfindet, ein sichtbares Zeichen gegen Antisemitismus und jede Form von Diskriminierung und Rassismus gesetzt werden.

Coronabedingt kann der Gedenkakt nur ohne Gäste stattfinden. Das Gedenken wird am Montag, 25.01.2021 ab 10.00 Uhr live im BR-Fernsehen übertragen. Die Berichterstattung startet ab 9.00 Uhr unter anderem mit einer Dokumentation zum Thema "Der Nationalsozialismus in Bayerns Norden".

Im Anschluss an den Gedenkakt können zeitnah Fotos unter www.bayern.landtag.de/aktuelles/presse/pressefotos/ kostenlos abgerufen werden.

/ PR

 

Seitenanfang