Ilse Aigner stellt Fortsetzung des Kinderbuch-Erfolgs des Bayerischen Landtags vor

  • Der Bayerische Landtag setzt das erfolgreiche Kinderbuch „Die Isar-Detektive“ zusammen mit dem Oetinger Verlag fort. 
  • Landtagspräsidentin Ilse Aigner hat den zweiten Band „Verdacht im Tierheim“ mit  Autorin Anja Janotta und Illustrator Stefan Leuchtenberg vorgestellt. 
  • Ilse Aigner: „Landtag zum Mitfiebern: Die Geschichten unserer „Isar-Detektive“ sind erfunden - aber das, was die Kinder beim Lesen über Politik lernen, ist echt. Deswegen freut es mich sehr, dass nach dem großen Erfolg des ersten Bandes nun ein weiterer folgt.“

 

MÜNCHEN.     Ein Jahr nach Vorstellung der „Isar-Detektive“ hat Landtagspräsidentin Ilse Aigner den Fortsetzungsband „Verdacht im Tierheim“ vorgestellt, der beim Oetinger-Verlag erscheint. Autorin Anja Janotta und Illustrator Stefan Leuchtenberg schufen eine Detektivgeschichte für Kinder im Alter von circa neun bis 12 Jahren.

Die Kinder sollen durch die „Isar-Detektive“ Freude am Lesen bekommen und zugleich noch mehr über den Bayerischen Landtag erfahren: Wie arbeiten Abgeordnete? Was passiert in den Stimmkreisen? Was können Bürgerinnen und Bürger mit einer Petition erreichen?

Diese und viele andere Fragen beantwortet das Buch im Rahmen einer unterhaltsamen und spannenden Krimi-Geschichte, die auch Erwachsenen Spaß beim Lesen und Vorlesen macht.

Landtagspräsidentin Ilse Aigner: „Schon der erste Band der „Isar-Detektive“ hat gezeigt: Politische Bildung kann Spaß machen! Denn die Autorin Anja Janotta schreibt so unterhaltsam, dass Kinder eine spannende Krimigeschichte miterleben und Erwachsene beim Vorlesen schmunzeln können über die Besonderheiten der bayerischen Politik. Denn die Geschichten unserer „Isar-Detektive“ sind natürlich erfunden - aber das, was die Kinder beim Lesen über Politik lernen, ist echt. Deswegen freut es mich sehr, dass nach dem großen Erfolg des ersten Bandes nun ein weiterer folgt.“

Der ursprünglichen Idee der „Isar-Detektive“ liegen die „Alster-Detektive“ der Hamburger Bürgerschaft zu Grunde. Der Bayerische Landtag hatte sich auf Anregung von Landtagspräsidentin Ilse Aigner für eine entsprechende Adaptation entschieden.

Fotos von der Buchvorstellung können Sie im Anschluss der Veranstaltung auf bayern.landtag.de unter „Pressefotos“ herunterladen.

Weitere Informationen zu den „Isar-Detektiven“ finden Sie auf bayern.landtag.de oder auf isar-detektive.de. Dort kann ein Klassensatz pro Schule kostenlos bezogen werden.

Für Einzelpersonen ist der neue Band ab 7. Dezember als Taschenbuch für 8 Euro im Buchhandel erhältlich.

 

Inhalt des Buches:

Die „Isar-Detektive“ sind zwei Mädchen und zwei Jungen im Alter von 11-12 ½ Jahren: Elias, Metti, Flo und Balu. Ein ausgesetzter Hund bringt die „Isar-Detektive“ auf die Spur ihres neuen Falles. In einem Tierheim passieren merkwürdige Dinge, weswegen es kurz vor der Schließung steht. Wer hat hier Gelder beiseitegeschafft, und was hat Saskia, die Tochter des Betreibers, damit zu tun? Elias, Metti, Balu und Flo setzen alle Hebel in Bewegung: Mit einer Petition beim Bayerischen Landtag wollen sie das Tierheim retten. Fast zu spät stellen die jungen Ermittler fest, an welchen skrupellosen Gegenspieler sie geraten sind. Schaffen sie es noch, die Tiere und sich zu retten?

Die Autorin Anja Janotta,Jahrgang 1970, aus Weßling/Oberbayern wuchs in Algerien und Saudi-Arabien auf, wo sie erste Geschichten auf ihrer Schreibmaschine tippte. Sie unternahm zunächst einen Umweg über den Journalismus und arbeitet auch heute noch als freie Texterin. Mit ihren Kindern hat sie parallel das literarische Schreiben wieder aufgenommen: 2015 erschien das Kinderbuchdebüt »Linkslesestärke« (cbt), das 2016 mit dem LesePeter der Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien ausgezeichnet wurde. Seitdem sind mehrere weitere Kinder- und Jugendbücher bei verschiedenen Verlagen veröffentlicht worden. »Meine Checkliste zum Verlieben« (Magellan Verlag) erhielt 2020 den DELIA-Jugendliteraturpreis.

Der Illustrator Stefan Leuchtenbergwurde im Frühjahr 1980 in eine Künstlerfamilie am Ammersee geboren. Seitdem er Stift und Pinsel halten konnte, zeichnete und malte er mit Begeisterung. Die Leidenschaft, sich Figuren auszudenken und anschließend zum Leben zu erwecken, wurde sein Beruf. Nach erfolgreichem Diplom- und Masterstudium in Augsburg und Budapest, Firmengründungen in den Bereichen Trickfilm und Apps für Kinder arbeitet er heute als professioneller Illustrator und Characterdesigner. Stefan Leuchtenberg lebt mit seiner Familie in Augsburg.

(CK)

Randspalte

Seitenanfang