Bayerischer Landtag

Ilse Aigner: „Hier wird an der Demokratie gebaut“

Dienstag, 8.10.2019

MÜNCHEN. Für den Bayerischen Rundfunk ist es ein riesengroßer Schritt: Ab 2023 werden Hörfunk, Fernsehen und Online erstmals gemeinsam unter einem Dach auf dem Gelände in Freimann arbeiten.

Beim Richtfest des künftigen „Aktualitätenzentrums“ lobte Landtagspräsidentin Ilse Aigner – sie ist auch Verwaltungsratsvorsitzende des BR – das neue Gebäude als Meilenstein in der Geschichte der Landesrundfunkanstalt:  „Hier wird an der Demokratie gebaut."
Der Öffentlich-rechtliche Rundfunk ist seit 70 Jahren ein Wesenselement unserer Demokratie. Wir sind stolz auf den Bayerischen Rundfunk.  Qualitätsjournalismus ist heute so wichtig wie vielleicht noch nie. Die Demokratie lebt von vielfältiger, objektiver, unabhängiger Information“, so Ilse Aigner. Und die Landtagspräsidentin weiter: „In den neuen Medien, vor allem in den Sozialen Netzwerken, gibt es mehr Desinformation als Information.  Die strengen Kriterien des seriösen Qualitätsjournalismus sind dort faktisch außer Kraft. Das trägt zur gesellschaftlichen Spaltung bei - und das stärkt die politischen Extreme.“
Bis der BR Hörfunk, Fernsehen und Online im neuen Gebäude bündelt, dauert es noch ein paar Jahre. 2023 soll das Aktualitätenzentrum in Betrieb genommen werden.

- em

In diesem Gebäude werden künftig Hörfunk, Fernsehen und Online vereint | Bildarchiv Bayerischer Landtag
Ilse Aigner im Interview für die Abendschau – auch die kommt ab 2023 aus dem Neubau | Bildarchiv Bayerischer Landtag
Den Richtspruch hielt Polier Robert Laumer | Bildarchiv Bayerischer Landtag
Ilse Aigner und BR-Intendant Ulrich Wilhelm | Bildarchiv Bayerischer Landtag
Seitenanfang