Bayerischer Landtag

Nike und Viktorien

Bild: Siegesgöttin Nike und Viktorien mit Girlanden und Palmzweig, im Hintergrund isarabwärts der Friedensengel | Foto: Rolf Poss
Siegesgöttin Nike und Viktorien mit Girlanden und Palmzweig, im Hintergrund isarabwärts der Friedensengel | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Vorbereitet in den Freifiguren auf den beiden Gebäuden zu Seiten des Forums der Maximilianstraße (Regierung von Oberbayern im Norden, Völkerkundemuseum im Süden), beleben 14 Viktorien, fast gleichförmige 2,20 Meter hohe Terrakotta-Figuren aus der Nymphenburger Porzellan-Manufaktur, die Dachlandschaft des Westtrakts des Maximilianeums. In streng symmetrischer Staffelung gipfeln sie in der 4,50 Meter hohen Zinkfigur der Nike von Max Ritter von Widnmann (1812-1895). Während die Viktorien, die einen mit Girlanden, die anderen mit Palmzweig, ungeflügelt sind, breitet die monumentale griechische Siegesgöttin weithin sichtbar ihre Flügel über das Maximilianeum, in ihren Händen Lorbeerkränze für die besten Studenten Bayerns bereithaltend. Nike und Viktorien verliehen so dem Maximilianeumsbau entsprechend der Intention des Stifters und Namensgebers König Maximilian II. eine gewisse Weihe.

Ein direktes Gegenstück zur Nike des Maximilianeums ist isarabwärts der Friedensengel (Erzguß von 1897).

| Foto: Rolf Poss
| Foto: Rolf Poss
| Foto: Rolf Poss
Seitenanfang