Bayerischer Landtag

Enquete-Kommission „Integration in Bayern aktiv gestalten und Richtung geben“

Vorsitzender Arif Taşdelen, SPD (rechts) und stv. Vorsitzender Thomas Huber, CSU | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Die Enquete-Kommission "Integration in Bayern aktiv gestalten und Richtung geben" hat in der 17. Wahlperiode entlang zentraler Handlungsfelder wie Sprache und Bildung, Wirtschaft und Arbeitsmarkt, Antidiskriminierung oder Integrationsbereitschaft sowie weiterer Themen konkrete Handlungsempfehlungen für eine erfolgreiche und zukunftsgerichtete Integrationspolitik in Bayern entwickelt. Das Ergebnis ihrer Arbeit hat die Enquete-Kommission am 11. Juli 2018 dem Plenum im Schlussbericht(Dokument vorlesen) präsentiert.

10 Abgeordnete und 9 Experten arbeiteten 2 Jahre an dem Bericht | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Die Vollversammlung des Bayerischen Landtags hatte am 19. Juli 2016 die Einsetzung einer Enquete-Kommission "Integration in Bayern aktiv gestalten und Richtung geben" beschlossen Drucksache 17/12634(Dokument vorlesen). Das Gremium konstituierte sich am 21. Juli 2016. Die 19 Mitglieder der Enquete-Kommission, 10 Abgeordnete aller Fraktionen sowie 9 externe Experten, haben sich von Juli 2016 bis Juni 2018 zu insgesamt 28 Sitzungen, 12 Fachgesprächen und mehreren Arbeitsterminen getroffen.

Weitere Mitglieder:

Prof. Petra Bendel
Zentralinstitut für Regionenforschung Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Dr. Frank Gesemann
M & S – Migration und Stadtentwicklung

Heinz Grunwald
Regierungspräsident a.D.

Prof. Günther G. Goth
Vorstandsvorsitzender des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft e.V.

Eugen Hain
Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Würzburg

Thomas Karmasin
Landrat des Landkreises Fürstenfeldbruck

Mitra Sharifi Neystanak
Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Ausländer-, Migranten- und Integrationsbeiräte Bayern – AGABY e.V.

Michael Stenger
Vorstandsvorsitzender des Trägerkreises Junge Flüchtlinge e.V./SchlaU-Schule

Prof. Dr. Georges Tamer
Inhaber des Lehrstuhls für Orientalische Philologie und Islamwissenschaft, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Seitenanfang