Bayerischer Landtag

Enquete-Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse in ganz Bayern“

Vorsitzender Berthold Rüth, CSU (links) und stv. Vorsitzender Dr. Christoph Rabenstein, SPD | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Die Enquete-Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse in ganz Bayern“ hat in der 17. Wahlperiode  Handlungsempfehlungen ausgearbeitet, wie ein Auseinandertriften Bayerns in wirtschaftlich leistungsfähigere und weniger stärkere Gebiete verhindert und räumliche Gerechtigkeit in allen Bereichen Bayerns sichergestellt werden kann. Das Ergebnis ihrer mehrjährigen Arbeit hat die Enquete-Kommission am 30.01.2018 dem Plenum im Schlussbericht(Dokument vorlesen) präsentiert.

Der Landtag hat in der 17. Wahlperiode, am 01.07.2014 die Enquete-Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse in ganz Bayern“ eingerichtet. Der Freistaat „fördert und sichert gleichwertige Lebensverhältnisse und Arbeitsbedingungen in ganz Bayern“ – die Bürgerinnen und Bürger haben dieses Staatsziel per Volksentscheid mit überwältigender Mehrheit in die Bayerische Verfassung geschrieben.

Bild: Mitglieder der Enquete-Kommission - Copyright: Bildarchiv Bayerischer Landtag | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Der Enquete-Kommission gehörten 21 Mitglieder – 13 Abgeordnete aller Fraktionen und acht externe Experten – an. Das Gremium hatte sich von Oktober 2014 bis November 2017 zu 34 Sitzungen und mehreren Arbeitsterminen getroffen.

Seitenanfang